18:56 22 November 2019
SNA Radio
    Eishockeyspieler Wjatscheslaw Wojnow an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang

    Eishockey-Finale von Pyeongchang: So werden Russland und Deutschland um Gold kämpfen

    © Sputnik / Wladimir Astapkowitsch
    Sport
    Zum Kurzlink
    221333
    Abonnieren

    Das gab es noch nie: Deutschland steht nach seinen unglaublichen Siegen gegen Schweden und Kanada erstmals bei Olympia im Eishockey-Finale. Dort wartet allerdings kein geringerer als der Rekordweltmeister Russland. Sputnik stellt Ihnen am Tag vor dem „Grand Finale“ die beiden Teams und ihre Geschichte vor.

    Nach den sensationellen Siegen gegen den amtierenden Eishockey-Weltmeister Schweden und das Mutterland des Eishockeys Kanada bei den Olympischen Spielen im südkoreanischen Pyeongchang scheint für das deutsche Team alles möglich zu sein.

    Zum ersten Mal in der Geschichte greift die DEB-Auswahl nach Olympia-Gold – und das gegen den Rekordweltmeister Russland. Das russische Team ist klar favorisiert, die Kanadier und die Schweden waren dies allerdings auch.

    Und genau das könnte zu einem der größten Vorteile für die Deutschen werden. Sie haben bereits jetzt mehr erreicht, als sie sich vor den Winterspielen wohl nur hätten erträumen können, und eine Medaille ist ihnen so oder so sicher. Es ist schon jetzt der größte Olympia-Erfolg eines deutschen Eishockey-Teams. Die größte Leistung bis hierhin war im Jahr 1976, als die DEB-Auswahl sensationell Bronze gewonnen hatte.

    Die deutschen Spieler können also ohne jeglichen Druck an das Spiel herangehen, das tun, was sie in den letzten beiden Matches getan haben – nämlich sich mit vollem Elan und Körpereinsatz hineinstürzen – und einfach mal hoffen, dass es wieder klappt.

    Die Vision der ersten deutschen Eishockey-Goldmedaille bei Olympia dürfte ihnen auf dem Eis Flügel verleihen.

    „Ich weiß nicht, was hier passiert ist. Wir haben eine Medaille sicher, das ist großartig“, sagte in diesem Zusammenhang Torwart Danny aus den Birken direkt nach dem Sieg gegen Kanada.

    „Wir haben geglaubt, bei diesem Turnier eine Chance zu haben, aber dass wir so weit kommen, ist auch für uns überraschend.“

    Doch auch Russland wird sicherlich nicht fahrlässig oder unterschätzend an dieses Finale herangehen, denn sein Team ist zum ersten Mal seit 20 Jahren in ein Olympia-Finale eingezogen.

    Den Weltmeistertitel konnten die Russen immer wieder mal holen, Olympia-Gold blieb ihnen aber so lange verwehrt… Das russische Eishockey-Team wartet nämlich seit Calgary 1988 darauf.

    Die Sehnsucht nach dem lang ersehnten Finalsieg dürfte die Russen mindestens genauso anspornen, wie es der Traum von einer Sensation bei den Deutschen tun wird.

    Auch ein anderer Faktor dürfte das russische Team bis auf das Äußerste motivieren – nämlich der unglaubliche Druck, der seitens des IOC und der Wada auf russische Sportler all die Monate vor und nun auch während der Spiele ausgeübt wurde und wird.

    Es dem IOC „zu zeigen“ und trotz der ganzen Schikanen das Eishockey-Finale zu gewinnen – die Krönung aller Olympischen Winterspiele – wäre sicherlich der Traum der russischen Sportler und auch des Publikums. Dementsprechend motiviert werden die Russen vermutlich in dieses Finale hineingehen.

    Technische Seite der kommenden Begegnung

    Aus rein sportlich-technischer Sicht ist das russische Team dabei klar das stärkere. Eishockey ist immerhin Nationalsport in Russland, die Mannschaft ist voll von jungen Talenten und erfahrenen Superstars. An dem Trainerstab dürfte es nun liegen, dieses Verhältnis gegen die Deutschen richtig auszubalancieren.

    Ein Blick in die Geschichte der Begegnungen zwischen Russland und Deutschland spricht jedenfalls für das russische Team. 17 Mal insgesamt trafen die beiden Länder auf dem Eis aufeinander (wenn man die Sowjetunion nicht mit einberechnet). 15 Mal gingen die Russen als Sieger hervor.

    Die deutschen Kombinierer Fabian Rießle (l.), Johannes Rydzek und Eric Frenzel (r.), der 20. Februar 2018
    © AP Photo / Dmitri Lovetsky
    Zudem ist das deutsche Team wegen eines harten Fouls der Kanadier angeschlagen. Während des 4:3 wurde der deutsche Stürmer David Wolf heftig gegen den Kopf gecheckt und musste länger behandelt werden. Ob er gegen Russland wieder auf dem Eis stehen kann, ist noch nicht klar.

    Er selbst sagte bereits, dass er spielen wolle – klar, wer wird sich schon das Spiel seiner Karriere entgehen lassen. Entscheiden dürften das am Ende aber die Teamärzte.

    Wer aus diesem Finale als Sieger hervorgeht, werden wir jedenfalls schon bald sehen. Das Finalspiel, das in jedem Fall in Erinnerung bleiben wird, beginnt morgen um 5.10 Uhr MEZ.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Mannschaft, Kampf, Gold, Hockey, Olympische Winterspiele 2018 in Pyeongchang, Pyeongchang, Deutschland, Russland