09:07 24 Juni 2018
SNA Radio
    Tim Tscharnke (Archiv)

    Wasalauf: Deutscher Skilanglauf-Weltmeister tritt in russischem Dress an

    © AP Photo / Charlie Riedel
    Sport
    Zum Kurzlink
    52582

    Der eigentlich zurückgetretene deutsche Skilangläufer und Silbermedaillenträger bei den Olympischen Spielen 2010,Tim Tscharnke, ist beim schwedischen Wasalauf – einer der größten Skilanglaufveranstaltungen der Welt – in einem Dress in den Farben der russischen Trikolore an den Start gegangen. Wollte er damit russische Sportler unterstützen?

    Wie die schwedische Zeitung „Aftonbladet“ schreibt, sorgte der mehrfache Weltcup-Sieger im Skilanglauf mit seinem Outfit zuerst für Verwirrung. Die Kommentatoren vermuteten aber, dass es sich um ein Statement handle: Wahrscheinlich wolle der Deutsche damit seine Unterstützung für russische Sportler ausdrücken.

    „Er mag russische Skilangläufer sehr und er spricht auch Russisch“, wird der Kommentator Anders Blomquist zitiert. „Ich bin mir absolut sicher, dass er damit zeigen will, dass er das russische System unterstützt“. Was genau der schwedische Kommentator mit „russischem System“ meinte, ist allerdings unklar.

    2017 hatte Tscharnke via Facebook bekannt gegeben, dass er seine Karriere aus gesundheitlichen Gründen beendet habe.

    Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte im Dezember 2017 Dopingmissbrauch in Russland als erwiesen eingestuft und die russische Nationalmannschaft von den Winterspielen 2018 in Südkorea ausgeschlossen. Saubere russische Athleten durften zwar in Pyeongchang starten, doch nur unter neutraler Flagge.

    Tags:
    Unterstützung, Sportler, Doping, Sport, Skilanglauf, Schweden, Russland, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren