SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    331
    Abonnieren

    Die FIFA-Repräsentanten Federico Addiechi und Helmut Spahn kommentierten am Montag in Zürich die jüngsten Entwicklungen bei der Organisierung der FIFA-Fußballweltmeisterschaft 2018.

    Helmut Spahn, FIFA-Sicherheitsdirektor: „Momentan haben wir Anfragen für fünf Millionen Tickets. Daher denke ich, die Fans sind überaus froh und gewillt, nach Russland zu reisen.“

    Federico Addiechi, FIFA-Leiter für Nachhaltigkeit und Vielfalt:

    „Kurz gesagt, was wir erreichen wollen, ist, den positiven Einfluss der Weltmeisterschaft auf Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft zu steigern und zu maximieren, und die Risiken zu minimieren, die mit diesem Ereignis in allen drei Aspekten verbunden sind.“

    Federico Addiechi: „Die Weltmeisterschaft an sich treibt uns und treibt die Stadien und Städte dazu an, die Infrastruktur und die Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen zu verbessern, und das hat auch den langfristigen Effekt, das hoffentlich behinderte Fußballfans in der Lage sein werden, die Stadien und die Dienstleistungen in der russischen Fußballliga in Anspruch zu nehmen“.

    Zum Thema:

    200 Corona-Tote obduziert: Rechtsmediziner plädiert gegen Einschüchterung mit „Killervirus“
    Für Menschen lebensbedrohlich: Hasenpest breitet sich weiter aus
    Die Agenda der „Bild“  – Wieviel US-Einfluss steckt im Axel-Springer-Konzern?
    Tags:
    Verkauf, Tickets, Fußball, Fußballweltmeisterschaft 2018, FIFA, Russland, Deutschland