SNA Radio
    Fifa-Hauptticketszentrum (Archiv)

    FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland wird ein großer Erfolg

    © Sputnik / Maxim Blinow
    Sport
    Zum Kurzlink
    Natalia Pawlowa
    1200

    Moskau ist zu den WM-Spielen 2018 bereit, sagt im Sputnik-Gespräch Armin Eberhard, Leiter des AEB-Komitees für Tourismus und Sport. Das Thema Sicherheit sei schon lange Nr. 1gewesen, deshalb bräuchten die Gäste sich keine Sorgen zu machen, betonte er.

    Bei der Vorbereitung auf die WM 2018 habe das Sport-Komitee der Assoziation des Europäischen Business (AEB) mit den Moskauer Behörden eng kontaktiert. Erfahrung habe man aus dem FIFA Confederations Cup 2017 gezogen und einiges davon umgesetzt, so Armin Eberhard.

    „Es gibt einige Fragen, die geklärt werden müssen, so Migration, Transfer, Transportmöglichkeiten der Fans national und international durch Russland, vor allen Dingen im zweiten Teil der Spiele nach den Gruppenspielen, wenn mehr Leute unterwegs sein werden, um von Stadt zu Stadt zu reisen. Aber im Großen und Ganzen ist die Vorbereitung schon ganz gut gelaufen.“

    Das Thema Sicherheit habe von Anfang an Vorrang vor allen anderen gehabt, im Gegenzug zu Komfort oder Informationsweitergabe. „Das ist immer ein großes Schachspiel zwischen den Seiten, den Vertretern, die für Sicherheit verantwortlich sind.“ Mit diesen Sicherheitsmaßnahmen müsse man umgehen und gleichzeitig einen komfortablen und angenehmen Aufenthalt gewährleisten können, betonte Eberhard.

    „Die Sicherheit hat immer Vorrang. Ich glaube, unsere Gäste brauchen sich keine Sorgen deswegen zu machen. Die Vorbereitung in Bezug auf Sicherheit ist hier viel intensiver als in anderen Städten, wo wir internationale Meisterschaften erlebt haben. Insofern ist die Stadt sehr gut gerüstet.“

    Auf Appelle einiger westlichen Politiker, die Weltmeisterschaft in Russland zu boykottieren, sollte man nicht hören: „Fußball ist Fußball. Fans, die weit anreisen, halb um den Planeten fliegen, um ihr Team zu sehen, die lassen sich von solchen Boykottaufrufen nicht beeinflussen, denn Fußball ist etwas anderes.“

    Armin Eberhard war von den Olympischen Spielen in Sotschi, im Süden des Landes, sehr beeindruckt. Er selbst sei sehr darauf gespannt, wie das jetzt ablaufen wird: „Wir arbeiten schon seit Jahren für dieses Fußballfestival, und ich bin sicher, dass es ein großes Erfolg wird, und unsere Gäste, ob sie aus Russland kommen oder international von der anderen Seite der Erde, ein tolles Fußballerlebnis haben werden.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Japan entlässt seinen Cheftrainer zwei Monate vor WM 2018
    WM-Spiele 2018 in Jekaterinburg: 85 Prozent aller Hostels ausgebucht
    WM-2018: Flughafen Kolzowo installiert riesige Smartphones
    WM-2018: In Sotschi werden mehr als 70 Anzeigetafeln installiert
    Tags:
    Begeisterung, Vorbereitung, Boykott, Sicherheit, Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland, FIFA, Russland