12:57 24 Juni 2019
SNA Radio
    Symbol der Fußball-WM 2018 in Russland

    Fußball-WM: Moskau outet Drohungen britischer Hooligans als „Gruselgeschichten“

    © Sputnik / Maksim Bogodvid
    Sport
    Zum Kurzlink
    Russland richtet Fußball-WM 2018 aus (112)
    8626

    Der Leiter des Ausschusses für Sicherheit und Arbeit mit Fans des Russischen Fußballverbandes, Wladimir Markin, hat am Dienstag die Drohungen britischer Fußballfans, während der Weltmeisterschaft in Russland einen dritten Weltkrieg auszulösen, kommentiert.

    „Das ist eine Provokation der britischen Medien. Sollen sie konkrete Leute zeigen, die von einem dritten Weltkrieg reden. Das sind irgendwelche abstrakten Fans, irgendwelche Bewegungen. Das sind nur weitere Gruselgeschichten, um den Leuten Angst einzujagen, damit sie nicht zur WM nach Russland fahren“, zitiert die Zeitung „RBK“ Markin.

    Zuvor hatte die britische Boulevardzeitung „Daily Star“ ein Interview mit einem heimischen Fußballfan veröffentlicht. Ihm zufolge wollen britische Hooligans russische Sportanhänger während der Fußball-Weltmeisterschaft „unangespitzt in den Boden rammen“.

    Wie er ausführte, beabsichtigen mehrere radikal gestimmte Fangruppen in Großbritannien, zur WM 2018 nach Russland zu kommen, um den Einheimischen „die echte Hölle“ zu zeigen. Die Russen „ahnen nicht, was ihnen blüht“, so der Mann.

    „Das soll ein Weltkrieg werden – der dritte, der vierte, der fünfte, der sechste und der siebente.“

    Die Fußball-WM 2018 wird vom 14. Juni bis zum 15. Juli in elf Städten Russlands ausgetragen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland richtet Fußball-WM 2018 aus (112)

    Zum Thema:

    Völlig durchgedreht in Marseille: Englische Hooligans gehen auf russische Fans los
    Deutsche und russische Jugendliche reisen durch Städte der Fußball-WM 2018
    WM 2018: Insgesamt 5000 Freiwillige in Moskau eingesetzt
    Fußball-WM-2018: Putin bekommt einen Fan-Pass
    Tags:
    Fans, Fußball-WM 2018, Agentur RBC, The Daily Star, Russischer Fußballverband (RFS), Wladimir Markin, Großbritannien, Russland