00:40 18 November 2018
SNA Radio
    Dopingproben (Archiv)

    Keine positiven Dopingproben: Fifa entlastet russische WM-Spieler

    © AP Photo / Alexander Zemlianichenko
    Sport
    Zum Kurzlink
    4613

    Keine der von der Fifa untersuchten Dopingproben der aktuellen russischen Fußball-Nationalspieler im vorläufigen Kader des WM-Gastgebers sind positiv. Dies teilte der Fußball-Weltverband am Dienstag, rund drei Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaft, mit.

    Die Fifa hat Russland damit von den Doping-Verdächtigungen gegen seine Fußballer „mangels ausreichender Beweise“ größtenteils entlastet. Dabei betonte man in der Organisation, dass die russische Nationalmannschaft eines der Teams sei, die am häufigsten auf Doping kontrolliert würden.

    Zuvor hatte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Reinhard Grindel, die Fifa gebeten, eine offizielle Antwort auf die mögliche Einnahme von Doping durch russische Fußballer zu geben.

    Die ARD hatte zuletzt berichtet, dass Dopingproben mit auffälligen Werten von Nationalspielern aus dem vorläufigen WM-Kader Russlands in der Vergangenheit nicht ausreichend verfolgt worden seien.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Kein „nächtlicher Dopingproben-Austausch“: Moskau überreicht Wada Beweise

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    ARD-Dopingexperte Seppelt bekommt sein Russland-Visum doch
    „Das ist Doping!“ – Experte zu Asthma-Mitteln bei gesunden Athleten
    Doping-Enthüller Seppelt knöpft sich norwegische „Asthma“-Sportler vor
    Tags:
    Verdächtiger, Doping, Deutscher Fußball-Bund (DFB), ARD, FIFA, Reinhard Grindel, Russland