13:55 18 Juni 2018
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin während des Fifa-Kongresses in Moskau

    Russland tritt für Zusammenwirken aller Länder im Sport auf – Putin

    © Sputnik / Alexander Wilf
    Sport
    Zum Kurzlink
    5602

    Russland tritt für eine enge Kooperation aller Länder im Sport auf, der frei von Politik sein soll. Dies äußerte der russische Präsident Wladimir Putin am Mittwoch während des Fifa-Kongresses in Moskau.

    „Ich möchte die Treue des Weltfußballverbandes gegenüber dem Prinzip eines ‚politikfreien Sports‘ besonders hervorheben. Russland hat immer an dieser Herangehensweisen festgehalten und strebt nach engster Kooperation mit allen, die sich mit der Entwicklung und Stärkung des schöpferischen Elements und dem unbegrenzten humanistischen Potential des Sports befassen wollen“, so der Präsident.

    >>> Mehr zum Thema: Die Fußball-WM als Vehikel für grüne Anti-Russland-Propaganda

    Er sei dem Fifa-Präsidenten, Gianni Infantino, für sein „Bekenntnis zu den sportlichen Idealen“, seine Gerechtigkeit und seine „ständig positive Einstellung gegenüber unserem Land“ dankbar. „Infantino ist in schweren Zeiten an das Fifa-Ruder gekommen. Er steuert aber sehr würdig, wie ein richtiger Kämpfer“.

    Russland sei bereit, allen Fußballfans „maximalen Komfort und die positivsten Emotionen“ zu gewähren.

    >>> Mehr zum Thema: WM-2018: Das sind die „heißesten“ Frauen der Fußballstars, die nach Russland kommen

    Die Fußball-Weltmeisterschaft findet vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 in elf russischen Städten statt. Beim Auftaktspiel im Moskauer Luschniki-Stadion tritt der Gastgeber Russland gegen Saudi-Arabien an.

    Zum Thema:

    Fußball-WM 2018 kann kommen: Deutsches Team in Moskau gelandet
    Merkel schließt Reise zu Fußball-WM nach Russland nicht aus
    Ronaldo brach wegen russischer Begrüßungszeremonie in Lachen aus – VIDEO
    Exklusiv: WM in Russland verspricht harte Herausforderung für DFB-Elf – Grindel
    Tags:
    Fußballspiel, Sportler, Fußball-WM, Sportfans, Politik, Fußball, Sport, FIFA, Wladimir Putin, Russische Föderation, Moskau, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren