13:44 21 Juli 2018
SNA Radio
    Kevin Kuranyi in Moskau

    Kevin Kuranyi: Russland hat beeindruckt

    © Sputnik / Nikolaj Jolkin
    Sport
    Zum Kurzlink
    Nikolaj Jolkin
    Die Welt zu Gast in Russland: Fußball-WM außerhalb der Stadien erleben mit Sputnik (15)
    0 915

    Nicht nur von der hervorragenden Organisation der WM, sondern auch der Leistung der russischen Nationalmannschaft ist der Ex-DFB-Star beeindruckt.

    Im Sputnik-Interview meinte er: „Ich muss ehrlich sagen, es gab viele Teams, die mich beeindruckt haben, aber am meisten die russische Auswahl. Der ganze Stress, der vor der WM war, wirkte depremierend. Viele Russen haben nicht daran geglaubt, dass ihre Mannschaft so einen tollen Fußball spielen kann, und dass sie so weit kommt. Und trotzdem hat sie es geschafft.“

    Sie habe es geschafft, so Kevin Kuranyi, „die Landsleute euphorisch für die Weltmeisterschaft zu machen. Den Erfolg verdienen nicht nur das Team allein, sondern auch die Fans, die hinter der Mannschaft standen. Sie zeigten sich von der besten Seite. Dies gilt auch für das ganze Land. Die Euphorie um Fußball ist sehr groß in Russland geworden, aber es kann auch zur Enttäuschung kommen, wie es in Deutschland der Fall ist. Das gleiche kann auch in Russland passieren.“

    Alle seien in Deutschland mit der WM-Blamage unzufrieden, fuhr der Ex-Nationalspieler fort. „Klar, vor vier Jahren sind wir Weltmeister geworden, und die Mannschaft fühlte sich unter einen großen Druck gesetzt, erneut Weltmeister zu werden. Es hat vielleicht die Motivation, es hat vieles gefehlt, und deshalb hat es diesmal nicht geklappt.“

    Özil zum Sündenbock gemacht

    Es sei unfair, Mesut Özil zum alleinigen Sündenbock zu machen, urteilte Kuranyi.

    „Genau das ist das große Problem momentan. Er hat vor der Weltmeisterschaft Fehler gemacht. Dieses Foto, das sehr politisch war, hat vieles in Deutschland durcheinandergebracht. Man hat aber auch gesagt, das Thema sei bei der Weltmeisterschaft erledigt. Und jetzt nach der Weltmeisterschaft macht man wieder die Schublade auf und sagt, es ist wieder ein Problem.“

    Der Ex-DFB-Star findet es beschämend; „Probleme sind da, um aufgeräumt zu werden. Jetzt, nach einer schlechten Weltmeisterschaft noch einen Sündenbock zu suchen? Dann soll die ganze Mannschaft und alle, die beteiligt waren, sich da vorstellen und nicht ein oder zwei Spieler.“

    Kroatien ist plötzlich Favorit

    Kevin Kuranyi prognostiziert, dass im WM-Finale Kroatien gegen Frankreich spielen wird.

    „Von den vier Mannschaften, die geblieben sind, habe ich sehr viele Freunde der kroatischen Nationalmannschaft, und ich wünsche, dass sie vielleicht das fast Unmögliche schafft, Weltmeister hier in Russland zu werden. Dieses kleine Land hat eine qualitativ starke Mannschaft. Das wäre was Tolles für Kroatien.“

    Ex-DFB-Nationalspieler Kevin Kuranyi in Moskau
    © Sputnik / Nikolaj Jolkin
    Ex-DFB-Nationalspieler Kevin Kuranyi in Moskau

    Neben Jörg Albertz, Carsten Ramelov, Torsten Frings, Guido Buchwald und Tim Wiese kickt Kevin Kuranyi beim „Legends Super-Cup“ in Moskau, der seit 10 Jahren durchgeführt wird. Nach Moskau sind Welt- und Europameister sowie solche legendären Kicker wie Francesco Totti, Cafu, Zanetti, Hernan Crespo, Hristo Stoichkov, Jari Litmanen, Rivaldo, Paolo Maldini, Laurent Blanc und andere Spieler aus Russland, Portugal, Italien, Frankreich, China und Amerikagekommen.

    Das komplette Interview zum Nachhören:

    Themen:
    Die Welt zu Gast in Russland: Fußball-WM außerhalb der Stadien erleben mit Sputnik (15)

    Zum Thema:

    Wegen Ukraine-Aussage: Kroatischer Fußballverband schließt Vukojević von WM-2018 aus
    WM 2018: FIFA kürt russische „Sbornaja“ zu bestem Team im Verteidigungsspiel
    Darum hat Russland die beste WM aller Zeiten organisiert – Indischer Journalist
    Tags:
    Fußballspieler, Prognose, Finale, Nationalelf, Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland, Fußball-WM, Deutscher Fußball-Bund (DFB), Kevin Kuranyi, Kroatien, Deutschland, Russland