04:01 22 August 2018
SNA Radio
    Mesut Özil

    Özil-Rücktritt: „Ich kann das verstehen” – Berlins Integrationsbeauftragter

    © AP Photo / Matt Dunham
    Sport
    Zum Kurzlink
    0 1033

    Berlins Integrationsbeauftragter Andreas Germershausen hat in einem am Montag erschienenen Interview mit dem „Tagesspiegel“ Verständnis für die Rücktritts-Entscheidung von Mesut Özil geäußert.

    „Mich haben seine Aussagen sehr erschüttert. Sie zeigen, wie schnell man wieder zum Fremden werden kann“, so Germershausen. Durch das „schlechte Krisenmanagement“ des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) habe man „das sympathische Bild, das die Nationalelf in ihrer Vielfalt 2014 ausgesandt“ habe, verspielt.
    „Fußball ist ein populärer Sport. Und wenn es populär zugeht, ist der Populismus oft nicht ganz fern“, so Germershausen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Seit Jahren wie Dreck gespielt“: Bayern-Präsident Uli Hoeneß attackiert Özil

    Am 13. Mai 2018 hatten sich Özil und sein DFB-Teamkollege Ilkay Gündogan mit dem türkischen Präsidenten in London getroffen. Gündogan hatte Erdogan damals ein Trikot mit der Aufschrift „Hochachtungsvoll, für meinen Präsidenten“ überreicht, beide Spieler hatten dabei auch für die Medien posiert. Diese Fotos hatten für einen Skandal gesorgt.

    Özil trat am vergangenen Sonntag aus der deutschen Nationalmannschaft zurück. In seiner Erklärung begründete er seine Entscheidung mit „rassistischen Äußerungen“ sowie Respektlosigkeit seitens  des DFB.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Özil zu Foto mit Erdogan: „Ich hätte das Bild so oder so gemacht“

    Zum Thema:

    „Dumm und undankbar“ – Box-Europameister Ünsal Arik kritisiert Özil und Erdogan
    Trotz Rücktritt: Sponsor bleibt Özil treu
    Mesut Özil tritt zurück: „Die Mannschaft“ ist #zrbrchn
    Tags:
    Verständnis, Skandal, Entscheidung, Rücktritt, Deutscher Fußball-Bund (DFB), Recep Tayyip Erdogan, Ilkay Gündogan, Mesut Özil, Deutschland