03:37 17 August 2018
SNA Radio
    Football

    Iraner und Israeli in einem Team: Der Fußball macht´s möglich

    CC0
    Sport
    Zum Kurzlink
    7270

    Vereint in Griechenland: Der Vizekapitän des iranischen Nationalteams, Ehsan Haj Safi, und Israels Kapitän Bibras Natcho spielen künftig Seite an Seite. Die beiden werden gemeinsam für den Erstligisten Olympiakos Piräus auflaufen. Eine Konstellation die politischen Sprengstoff birgt.

    Erstmals werden ein iranischer und ein israelischer Nationalspieler gemeinsam in einer Vereinsmannschaft spielen. Der griechische Rekordmeister Olympiakos Piräus hat die beiden Spieler nach Angaben des Nachrichtenportals Khabar-Fouri unter Vertrag genommen. Der 30 Jahre alte Iraner Natcho kommt ablösefrei von ZSKA Moskau, der 28 Jahre alte Israeli Haj Safi von Panionios Athen.

    Offen ist, wie diese Konstellation im Iran ankommen wird. Der Iran und Israel sind seit fast vier Jahrzehnten politische Erzfeinde. Sie standen schon mehrmals am Rande eines militärischen Konflikts. Außerdem dürfen wegen dieser politischen Feindschaft seit der islamischen Revolution von 1979 iranische Sportler nicht gegen israelische Sportler oder Mannschaften antreten. Das Verbot gilt in der Sportpolitik des Landes als rote Linie und ein Verstoß dagegen als Tabubruch. 

    Wenn nun zwei Spieler der verfeindeten Staaten für einen Club spielen, ist das ein Novum. Es bleibt abzuwarten, welche Reaktionen ein gemeinsamer Torjubel der beiden Spieler in Israel und dem Iran auslösen würde.

    Tags:
    Feindschaft, Sportpolitik, Tabubruch, Fussball, Panionios Athen, ZSKA Moskau, Olympiakos Piräus, Bibras Natcho, Ehsan Haj Safi, Griechenland, Iran, Israel
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren