12:02 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Thomas Müller (Mitte) im Freundschaftsspiel gegen Russland

    Russlands Nationaltrainer: „Schnelle und aggressive Deutsche trieben uns in die Enge“

    © Sputnik / Anton Denissow
    Sport
    Zum Kurzlink
    3325

    Nach der vernichtenden Niederlage in Leipzig gesteht der russische Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow, dass das DFB-Team für die Sbornaja eine Nummer zu groß gewesen ist. Die Deutschen hätten zu schnell und aggressiv gespielt und Russland sei darauf einfach nicht vorbereitet gewesen.

    Die deutsche Nationalmannschaft hat am Donnerstag in einem Fußball-Länderspiel mit 3:0 gegen Russland gewonnen.

    „Die deutsche Auswahl hat schon in den ersten Minuten ein Tempo eingeschlagen, zu dem wir nicht bereit waren“, erklärte Tschertschessow auf einer Pressekonferenz nach dem Spiel.

    „Die Deutschen hatten einen aggressiveren Auftakt gegeben. Vermutlich waren sie über ihre letzten Ergebnisse verärgert“, so der Nationaltrainer.

    „Wir hingegen haben am Anfang zu ruhig gespielt. Das Tempo, das uns zu Beginn vorgegeben wurde, hat uns in die Enge getrieben.“

    Tschertschessow verwies darauf, dass Deutschland mehrfacher Weltmeister sei, Russland hingegen noch nie eine WM gewonnen habe.

    „Sie sind Weltmeister, nicht wir. Sie müssen deshalb etwas besser sein“, räumte der Russe ein. Dies sei aber nicht immer entscheidend: Jedes Team könne besiegt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Nationalmannschaft, Fußball, Deutscher Fußball-Bund (DFB), Stanislaw Tschertschessow, Joachim Löw, Leipzig, Deutschland, Russland