Widgets Magazine
08:35 19 Juli 2019
SNA Radio
    Das Moskauer Anti-Doping-Labor

    Wada kommt wieder nach Moskau: Kreml erklärt Verstreichen des Ultimatums

    © Sputnik / Grogori Sysojew
    Sport
    Zum Kurzlink
    132042

    Experten der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) am Mittwoch erneut nach Russland kommen, um das Moskauer Anti-Doping-Labor zu inspizieren. Die Kontrolleure hätten eigentlich bereits 2018 Zutritt zu den Daten erhalten sollen. Laut dem Kreml geschah das damals wegen technischen Problemen nicht, die nun ausgeräumt sind.

    Das Moskauer Anti-Doping-Labor erwartet am heutigen Mittwoch einen neuen Kontrollbesuch der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada). Dies bestätigten der russische Sportminister Pawel Kolobkow und die Weltagentur selbst.

    Laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sind alle von der Wada verlangten Daten zur Übergabe bereit.

    „Sie waren eigentlich auch das vorige Mal bereit gewesen. Damals kam es jedoch zu Unstimmigkeiten über Datenspeicher und ähnliche Arbeitsfragen“, sagte Peskow am Mittwoch in Moskau. „Es ging also nicht um Substanz, sondern um Logistik.“

    Obwohl die von der Wada gesetzte Frist am 31. Dezember verstrichen war, sind die Weltagentur und die zuständigen russischen Stellen laut Peskow über das weitere Vorgehen einig.

    „Nach unseren Angaben unterhalten unsere Sportbehörden intensive Kontakte. Auf beiden Seiten herrscht Klarheit darüber, wie die Arbeit weiter gestaltet werden soll“, so der Pressesprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

    Die Wada hatte im September der wegen Dopingvorwürfen suspendierten Russischen Anti-Doping-Agentur Rusada die Wiederzulassung erteilt – unter der Voraussetzung, dass Kontrolleure der Weltagentur bis zum 31. Dezember die Daten des Moskauer Labors bekommen.

    Was macht eigentlich Hajo Seppelt? – ARD-Dopingexperte schweigt zum Fall Ramos >>

    Ein fünfköpfiges Wada-Expertenteam besuchte Mitte Dezember Moskau. Die Experten bekamen zwar den Zutritt zu den Daten, konnten diese jedoch nicht auswerten, weil ihre Ausrüstung für die Datenentnahme nach russischem Recht nicht zugelassen war.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „El País“: USA wollen Medaillengewinner wegen Doping bestrafen – außer Amerikaner
    „Unwürdig“: Sacharowa kommentiert Doping-Hetze gegen russisches Fußballteam
    Tags:
    Doping, RUSADA, WADA, Russland