Widgets Magazine
04:03 22 September 2019
SNA Radio
    Michael Schumacher (Archivbild)

    „Es besteht immer noch Hoffnung“ für Schumacher - FIA-Präsident Jean Todt

    © AFP 2019 / Orlando Kissner
    Sport
    Zum Kurzlink
    0 398
    Abonnieren

    Der Präsident des Welt-Automobilverbands FIA, Jean Todt, hat am Dienstag in einem L'Equipe-Interview über seine Freundschaft mit Michael Schumacher gesprochen. Unter anderem sandte der ehemalige Formel-1-Teamchef auch Zeichen der Hoffnung.

    Jean Todt erinnert sich an „eine ganze Palette von Emotionen“, die er empfunden hatte, als Michael Schumacher der Starfahrer seines Teams gewesen war. Seine Lieblings-Erinnerung sei nach wie vor das Jahr 2000 auf der Strecke Suzuka, als Michael erneut Weltmeister wurde. Er erinnert sich, wie er damals dem Deutschen sagte:

    „Unsere Karriere wird nie wieder dieselbe sein! Das hat sich dann auch bestätigt.“

    Was den Gesundheitszustand von Michael Schumacher betreffe, so würden sich Michaels Familie und die Ärzte um ihn kümmern. „Was mich betrifft, bleibe ich sehr nahe an Michael und seiner Familie, vielleicht sogar näher, als wenn es diesen Unfall nicht gegeben hätte. Und die Hoffnung ist immer noch da, dass die Lage sich verbessern wird“, so Todt.

    Michael Schumacher
    © AP Photo / Shizuo Kambayashi, File

    Nach einem Unfall während seines Ski-Urlaubs in den französischen Alpen und den dabei erlittenen schweren Kopfverletzungen tritt Michael Schumacher seit dem Dezember 2013 nicht mehr öffentlich auf. Über seinen tatsächlichen Gesundheitszustand wird viel spekuliert, während die Familie auf ausführliche Kommentare verzichtet.

    >>>Glückwunsch, Legende! Michael Schumacher wird 50: Sein Leben in FOTOs<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Skiunfall, Rennfahrer, Formel 1, Gesundheit, Ferrari, FIA, Jean Todt, Michael Schumacher, Deutschland