11:01 19 April 2019
SNA Radio
    Die deutschen Fußballspieler Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller bei der WM-2018 in Russland (Archivbild)

    Deutsche Fußballnationalmannschaft: Aus für Hummels, Müller und Boateng

    © AFP 2019 / Kirill KUDRYAVTSEV
    Sport
    Zum Kurzlink
    65310

    Der Bundestrainer der deutschen Fußballnationalmannschaft Joachim Löw will anscheinend konsequent das deutsche Team umbauen. Die Top-Spieler Mats Hummels, Thomas Müller und Jérôme Boateng sollen vorerst nicht mehr dem Kader der Nationalmannschaft angehören.

    Wie der Bundestrainer mitgeteilt hat, soll das Bayern-Trio Hummels, Müller und Boateng vorerst nicht mehr für die deutsche Nationalelf spielen.

    „2019 ist für die deutsche Fußballnationalmannschaft das Jahr des Neubeginns”, erklärte Löw.

    Zugleich dankte der Bundestrainer den drei Weltmeistern von 2014 „für viele erfolgreiche, außergewöhnliche und einmalige gemeinsame Jahre”.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Neues Trikot von Rot-Weiß Erfurt unter hässlichsten Trikots aller Zeiten – FOTO<<<

    Wie Experten hervorheben, ist das Ausscheiden des Bayern-Trios die wohl bisher einschneidendste Maßnahme des Bundestrainers nach dem Debakel bei der Fußball-WM 2018 in Russland. Damals ist das deutsche Team bereits in der Vorrunde ausgeschieden.

    Zuletzt war das deutsche Team auch in der Nations League nicht allzu erfolgreich und musste in einer Gruppe mit Weltmeister Frankreich und Niederlande in die Liga B absteigen.

    Der DFB kommentierte Löws Entscheidung positiv.

    „Ich begrüße es, dass er den Umbruch unserer Nationalmannschaft jetzt weiter entschlossen voranbringt. Der Beginn der Qualifikation für die Euro 2020 ist genau der richtige Zeitpunkt für personelle Veränderungen”, sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Deutsche Fußball-Elf in Top-Liga nur noch zweitklassig – so reagiert Löw<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Nationalmannschaft, Fußball, Deutscher Fußball-Bund (DFB), Thomas Müller, Jerome Boateng