Widgets Magazine
18:47 20 September 2019
SNA Radio
    Simona Halep feiert ihren Sieg im Finale des Wimbledon-TurniersSerena Williams nach der Niederlage im Finale des Wimbledon-Turniers

    Was für eine Sensation im Wimbledon! Rumänin Halep bezwingt US-Superstar Williams

    © REUTERS / Hannah McKay © REUTERS / Toby Melville / Pool
    1 / 2
    Sport
    Zum Kurzlink
    2503
    Abonnieren

    Was für eine Sensation in dem wohl angesehensten Tennis-Turnier der Welt: die rumänische Tennisspielerin Simona Halep hat mit einem Endspiel-Erfolg über Serena Williams zum ersten Mal Wimbledon gewonnen. Dabei war die Amerikanerin die klare Favoritin.

    Ein Jahr nach dem Final-Triumph von Angelique Kerber gegen die US-Amerikanerin Williams setzte sich die 27-jährige Rumänin Simona Halep am Samstag in London 6:2, 6:2 durch.

    Dass der Sieg so souverän sein wird, haben nur wenige Experten erwartet. Das Spiel dauerte nur 55 Minuten.

    Das Endspiel verlief erstaunlich einseitig, sodass Williams als die klare Favoritin keine Chance hatte.

    „Ein Traum-Auftakt, überragende Schnelligkeit, ein fehlerfreies Spiel und Präzision sicherten ihr vor den Augen von Herzogin Meghan und Herzogin Kate den Triumph”, beschreibt ein dpa-Korrespondent das Spiel.

    Damit feierte die frühere Weltranglisten-Erste Halep in ihrem ersten Wimbledon-Finale ihren zweiten Grand-Slam-Titel nach den French Open 2018.

    Die Amerikanerin Williams verpasst es dagegen erneut, mit dem 24. Grand-Slam-Titel den Allzeit-Rekord der Australierin Margaret Court einzustellen.

    Zugleich verwiesen einige Experten darauf, dass Williams durch die Möglichkeit für das Knacken des Allzeit-Rekords unter einem gewaltigen Druck gestanden haben dürfte.

    „Serena Williams spielt nicht nur gegen Simona Halep, sie spielt gegen die Historie”, schrieb dazu Boris Becker am Samstag in der „Daily Mail”.

    ng/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Wimbledon, Venus Williams, Serena Williams