SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    141573
    Abonnieren

    Erstmals im französischen Fußball hat ein Schiedsrichter eine Partie wegen homophober Gesänge unterbrochen.

    Bei dem Ligue-2-Spiel am Freitag zwischen AS Nancy und FC Le Mans schritt der Referee Mehdi Mokhtari ein, nachdem Fans der Gastgeber lautstark beleidigende Rufe angestimmt hatten.

    Die Partie wurde erst fortgesetzt, nachdem Spieler von Nancy bei ihren Anhängern interveniert hatten.

    Die französische Sportministerin Roxana Maracineanu lobte den Schiedsrichter via Twitter. Die Verantwortlichen hätten Verantwortung übernommen. In ihrem Beitrag schrieb sie: „Es war eine Premiere. Und die letzte, hoffe ich.”

    jeg/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Postillon“ „kidnappt“ „Bild“-Chef Reichelt
    Gezerre um das Rohr: Wann geht Nord Stream 2 endlich ans Netz?
    „Unprofessionelles“ Manöver: USA melden Abfangen von Aufklärungsjet durch russische Su-35 – Video
    Haftar-Armee kommentiert Medienberichte über „russische Flugzeuge“ in Libyen
    Tags:
    Homophobie, Schiedsrichter, Spiel, Fußball, Frankreich