21:59 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Alexander Kokorin (r.) und Pawel Mamajew (Archivbild)

    Seit Oktober in Haft: Russische Fußballspieler wieder in Freiheit – Fotos

    © Sputnik / Michail Kirejew
    Sport
    Zum Kurzlink
    3635
    Abonnieren

    Die wegen einer Schlägerei verurteilten russischen Fußballer Pawel Mamajew und Alexander Kokorin sind am Dienstag vorzeitig aus der Haft entlassen worden. Somit trat das am 6. August getroffene Gerichtsurteil über die vorzeitige Haftentlassung in Kraft.

    Pawel Mamajew, Alexander Kokorin und sein Bruder Kirill kamen heute auf Bewährung frei. Die im Netz veröffentlichten Bilder zeigen, wie sie das Gefängnis in der Region Belgorod verließen und in einen Geländewagen mit getönten Scheiben stiegen. Im Auto soll sich der Stiefvater von Kokorin befunden haben.

    • Alexander Kokorin (i.d.Mitte) und sein Bruder Kirill verlassen das Gefängnis in der Region Belgorod am 17. September 2019
      Alexander Kokorin (i.d.Mitte) und sein Bruder Kirill verlassen das Gefängnis in der Region Belgorod am 17. September 2019
      © Sputnik / Ilya Pitalyow
    • Pawel Mamajew verlässt das Gefängnis in der Region Belgorod am 17. September 2019
      Pawel Mamajew verlässt das Gefängnis in der Region Belgorod am 17. September 2019
      © Sputnik / Ilya Pitalyow
    1 / 2
    © Sputnik / Ilya Pitalyow
    Alexander Kokorin (i.d.Mitte) und sein Bruder Kirill verlassen das Gefängnis in der Region Belgorod am 17. September 2019

    ​Laut dem Anwalt Juri Padalko schloss Kokorin einen neuen Vertrag mit dem FK Zenit, für den er früher spielte. „Mamajew hat einen gültigen Vertag mit dem Fußballklub Krasnodar“, sagte er.

    Hintergrund

    Im Oktober 2018 waren der Stürmer von Zenit St. Petersburg, Alexander Kokorin, der Mittelfeldspieler von Krasnodar, Pawel Mamajew sowie der jüngere Bruder von Kokorin und Fußballspieler einer Amateurliga, Alexander Protassowizki, an zwei Schlägereien im Zentrum Moskaus beteiligt gewesen.

    Zunächst griffen sie auf der Straße den Fahrer einer Moderatorin des russischen TV-Senders „Perwy Kanal“, Witali Solowtschuk, an. Danach gingen sie in ein Café, wo sie den Chef eines Departements im russischen Industrie- und Handelsministerium, Denis Pak, attackierten. Unter anderem wurde der Generaldirektor des Staatlichen Forschungsinstituts NAMI für Automobile, Sergej Gajssin, der die Angreifer beruhigen wollte, dabei verletzt.

    Am 8. Mai wurden sie von einem Moskauer Gericht verurteilt: Kokorin erhielt eineinhalb Jahre hinter Gittern, Mamajew und Protassowizki bekamen einen Monat weniger.

    Im August 2019 hatten die Anwälte einen Antrag über die vorzeitige Haftentlassung eingereicht.

    Am 6. August 2019 hatte ein Gericht der Region Belgorod die Haftentlassung für die Fußballspieler Alexander Kokorin und Pawel Mamajew angeordnet.

    ak/ae/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Geflüchteter ukrainischer Oligarch in Deutschland festgenommen – Medien
    „Was ist los?“: Putin spricht in Sotschi plötzlich Deutsch – Video
    Deutschland leitet eigene Ermittlungen gegen mutmaßliche Skripal-Attentäter ein – Medien
    Tags:
    Gericht, Gefängnis, Schlägerei, Belgorod, Russland