Widgets Magazine
11:13 19 Oktober 2019
SNA Radio
    Johannes Dürr (Archiv)

    Österreichischem Ex-Skilangläufer Johannes Dürr droht offenbar lebenslange Sperre

    CC BY-SA 3.0 / Frankie Fouganthin / Wikimedia Commons
    Sport
    Zum Kurzlink
    8391
    Abonnieren

    Der ehemalige österreichische Skilangläufer Johannes Dürr steht nach Informationen der ARD womöglich vor einer lebenslangen Dopingsperre.

    Der 32-Jährige soll demnach „lebenslang von Sportveranstaltungen jeglicher Art“ ausgeschlossen werden, wie es aus einem Schreiben der österreichischen Anti-Doping Rechtskommission hervorgeht, das allerdings noch nicht rechtskräftig ist. Nach Informationen der ARD unter Berufung auf den Anwalt des Ex-Sportlers wolle Dürr keinen Widerspruch einlegen.

    Der österreichische Skier Johannes Dürr ist bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014 des Dopings mit dem Präparat EPO überführt und für zwei Jahre gesperrt worden. In der im Januar in der ARD ausgestrahlten Dokumentation „Geheimsache Doping: Die Gier nach Gold – Der Weg in die Dopingfalle“ berichtete der Sportler außerdem über systematisches Eigenblutdoping. Die Behandlungen haben laut Dürr auch auf deutschem Boden stattgefunden. Die Namen der Beteiligten wollte der Sportler bei seinem Geständnis jedoch nicht nennen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Sperre, ARD, Österreich, Doping