12:38 19 Januar 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    2323141
    Abonnieren

    Während der Preisverleihung bei der Eiskunstlauf-Grand-Prix in Frankreich ist eine Amerikanerin anstelle einer russischen Eiskunstläuferin versehentlich mit einer Goldmedaille ausgezeichnet worden. Ein Video des Patzers ist in sozialen Netzwerken veröffentlicht worden.

    Die Russinnen Alena Kostornaja und die Olympiasiegerin Alina Sagitowa belegten beim Wettbewerb den ersten und zweiten Platz. Der dritte Platz ging an die Amerikanerin Mariah Bell.

    Der Leiter des französischen Grenoble, Christoph Ferrari, hatte die Goldmedaille, die für die Russin Kostornaja bestimmt war, versehentlich der Amerikanerin Bell verliehen. Der Vorfall sorgte dabei eher für gute Stimmung und wurde von allen Beteiligten mit Humor aufgenommen. Nachdem Bell den Fehler bemerkt hatte, nahm sie sich den Preis ab und hängte die wohlverdiente Medaille Kostornaja um den Hals. Diese lachte vergnügt über die Panne.

    Kostornaja gewann die Grand-Prix-Etappe mit einem persönlichen Rekord, indem sie zwei dreifache Axel in einem Programm aufführte.

    aa/mka

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    So empfingen die Polen 1945 die Sowjetarmee – der Retter von Krakau
    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Berliner Libyen-Konferenz: Kurden wettern gegen Erdogan
    Tags:
    Goldmedaille, Fehler, Alina Sagitowa, Preisverleihung, Eiskunstlauf, USA, Russland