01:46 03 Juli 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    11221
    Abonnieren

    Das sogenannte Compliance Review Committee der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat dem Exekutivkomitee empfohlen, Russland für vier Jahre von internationalen Wettkämpfen auszuschließen, berichtet die „New York Times“ (NYT). Der WADA-Vorstand, der die Empfehlung prüfen soll, wird am 9. Dezember tagen.

    Demnach sollen russische Athleten für vier Jahre nicht an internationalen Wettkämpfen für Russland teilnehmen dürfen. Eine Teilnahme an Olympischen Spielen in Tokio soll möglich sein, aber nicht unter den Nationalsymbolen. So sollen russische Sportler den Berichten zufolge bei den Olympischen Spielen 2020 wieder unter neutraler Flagge und ohne die russische Nationalhymne teilnehmen, berichtet die Zeitung.

    „Gemäß den Empfehlungen sollen russische Athleten bei den zweiten Olympischen Spielen in Folge in neutraler Uniform auftreten und Medaillen erhalten, ohne dass dabei die Nationalflagge gehisst und die Hymne gespielt wird“, heißt es in der Erklärung.

    Laut dem Bericht wird erwartet, dass das WADA-Exekutivkomitee den im Material enthaltenen Empfehlungen zustimmt.

    Die Entscheidung könne beim Schiedsgericht für Sport angefochten werden. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang traten russische Athleten als „Olympic Athletes from Russia“ (OAR) und unter neutraler Flagge auf. Die nächsten Olympischen Sommerspiele 2020 finden vom 24. Juli bis 9. August in Tokio statt.

    Ein WADA-Sprecher wollte die Berichte der NYT bislang nicht kommentieren.

    SB/ng/

    Zum Thema:

    Punktgenau gegen Terror: Was Russland mit Iskander-Raketen in Syrien macht
    Merkel bezeichnet Nato-Zwischenfall im Mittelmeer als „sehr ernst“
    Truppenübungsplatz in Bayern: Sechs US-Fallschirmspringer bei Übung verletzt – drei schwer
    Tags:
    Tokio, Olympische Spiele, Olympiasperre, Russland, Welt-Antidoping-Agentur (WADA), WADA