20:48 23 Januar 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    7618304
    Abonnieren

    Das Exekutivkomitee der Welt-Antidoping-Agentur (WADA)  hat sich am Montag dafür entschieden, russische Athleten für vier Jahre von der Teilnahme an den Olympischen Spielen auszuschließen.

    Diese Entscheidung soll nach 21 Tagen in Kraft treten oder nach Berücksichtigung des Einspruchs im Sportgerichtshof (CAS).

    Russland kann damit vier Jahre lang an keinen internationalen Wettkämpfen teilnehmen. Nur „reine“ Athleten mit neutralem Status können an großen Turnieren teilnehmen. Das russische Nationalteam wird sich nicht unter seiner Flagge bewerben können.

    Die russische Anti-Doping-Agentur (RUSADA) wurde für nicht konform mit dem Anti-Doping-Kodex erklärt.

    „Es ging alles schlimm aus, aber das wurde auch erwartet. Das WADA-Exekutivkomitee akzeptierte alle Empfehlungen, sie wurden einstimmig angenommen“, sagte die stellvertretende RUSADA-Generaldirektorin Margarita Pachnotskaja.

    Sie erklärte, dass russische Athleten und Trainer an internationalen Wettbewerben teilnehmen dürften, wenn sie nachweisen würden, dass sie den globalen Anti-Doping-Kodex befolgen.

    Am Montag findet in der französischen Lausanne eine Sitzung des WADA-Exekutivkomitees statt, bei der die Empfehlungen des WADA-Compliance Review Committee (CRC) zum Thema Russland besprochen werden.

    sm/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin
    Polen bildet Sonderstab zum Monitoring von Putins Handeln bei Welt-Holocaust-Forum
    Tränen schnell weggewischt: Lawrow kann Emotionen nicht zurückhalten – Video
    Tags:
    RUSADA, Sanktionen, WADA