03:30 02 April 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    1422
    Abonnieren

    Die Sportwelt steht unter Schock: Kobe Bryant, der als einer der besten Spieler der NBA-Geschichte gilt, ist am Sonntag im Alter von 41 Jahren bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Insgesamt neun Menschen waren an Bord der Unglücksmaschine.

    Medienberichten zufolge war der Hubschrauber auf dem Weg zu einem Basketball-Turnier in Calabasas unweit von Los Angeles. Die Feuerwehr teilte mit, dass es an Bord keinen Überlebenden gegeben habe.

    Was ist eigentlich passiert?

    Bei der abgestürzten Maschine handelt es sich laut der Zeitung „Los Angeles Times“ um eine 1991 produzierte Sikorsky S-76B. Der Hubschrauber stürzte am Sonntagmorgen (Ortszeit) ab und ging in Flammen auf.

    Das Blatt zitiert weitere Quellen, wonach der Hubschrauber in Orange County, dem Wohnort Bryants im Südosten von Los Angeles, gestartet war. Calabasas liegt etwa 30 Kilometer westlich von der Stadt.

    Das Portal TMZ berichtet unter Berufung auf Angaben vom Los Angeles Police Department, dass die Wetterverhältnisse sehr schlecht gewesen seien, als es zu der tödlichen Tragödie gekommen sei.

    Polizei-Hubschrauber seien wegen des dichten Nebels nicht gestartet, es habe aber kein generelles Flugverbot gegeben. Trackingdaten zeigen demnach, dass der Helikopter zunächst sechs Mal auf Höhe des Zoos von Los Angeles in sehr niedriger Höhe kreiste, bevor er nach 15 Minuten Kurs Richtung Norden nahm. In dieser Zeit soll der Pilot auch Kontakt zum Kontrolltower am Flughafen von Burbank gehabt haben.

    Der Hubschrauber sei zunächst dem Freeway 118 gefolgt, bevor der Pilot den Kurs änderte und weiter Richtung Westen entlang des Freeway 101 flog. Schließlich habe die Maschine dann nach Süden abgedreht, in Richtung der Berge. Kurz vor der Tragödie habe der Pilot den Hubschrauber plötzlich nach oben gezogen. Kurz darauf sei die Maschine in einer Höhe von etwa 500 Metern mit einer Geschwindigkeit von circa 300 Stundenkilometern in einen der Berge gekracht und abgestürzt.

    Zugleich berichtet das Portal Page Six unter Berufung auf einen Audio-Mitschnitt des Towers, dass der Pilot noch kurz vor dem Unglück gewarnt worden sei, er fliege „zu niedrig“. Die Zeitung „Sun“ schreibt auch darüber. 

    Neun Todesopfer - wer sind sie?

    Am Sonntag war die Rede von fünf Insassen, die bei dem Absturz ums Leben kamen. Laut den jüngsten Angaben gab es neun Personen an Bord der Maschine. Zusammen mit dem Sportler gehört auch seine 13 Jahre alte Tochter Gianna zu den Opfern.

    ​​Zu den Toten zählen Medienberichten zufolge auch Giannas Teamkollegin Alyssa, deren Vater, der langjährige Baseball-Trainer des Orange Coast College, John Altobelli, und deren Mutter Keri.

    ​Aber auch Altobellis Kollegin Christina Mauser, der Pilot namens Ara Zobayan, eine Frau namens Sarah Chester und ihre Tochter Payton.

    Kobe Bryant hat seine Frau Vanessa sowie die drei Töchter Natalia, Bianka und Capri hinterlassen.

    ak/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Defender 2020: Bundesregierung kommentiert und AfD kontert – Exklusiv
    Corona-Verstoß per Anweisung – Skandal in Hamburger Klinik? – Exklusiv
    Experten warnen vor „Apokalypse“ auf Ölmarkt schon im April
    Tags:
    Sport, Tochter, Todesopfer, Absturz, Hubschrauber, Basketball, USA