09:32 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    62421
    Abonnieren

    Mit großem Unverständnis hat Borussia Mönchengladbach auf eine Provokation durch ein Banner mit sexistischem Inhalt beim Abschlusstraining des Fußball-Bundesligisten am Samstag reagiert.

    „Der Verein distanziert sich von dieser Wortwahl und wird sich intern damit beschäftigen. Wie wir das auch bei anderen Bannern machen, die im Stadion gezeigt werden und mit deren Wortwahl wir nicht einverstanden sind“, sagte Borussias Mediendirektor Markus Aretz der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag.

    Zuvor hatte die „Rheinische Post“ über den Vorgang berichtet. Beim Abschlusstraining zum für diesen Sonntag geplanten Derby gegen den 1. FC Köln, das wegen des Sturmtiefs „Sabine“ abgesagt wurde, waren fast 1000 Zuschauer auf dem Trainingsgelände im Borussia-Park.

    Lange Zeit hing an der Bande ein anderes Plakat mit der Aufschrift „Zerreißt Euch - Vernichtet sie! Gemeinsam zum Derbysieg“. Danach wurde an einer anderen Stelle für kurze Zeit das betreffende Banner ausgerollt, das aber schnell wieder verschwand.

    Neben einer vulgären Aufschrift waren auf dem Banner dem Bericht zufolge zudem ein Grabstein mit der Aufschrift der Kölner Ultras-Gruppierung „Boyz“ und ein ausgestreckter Mittelfinger zu sehen.

    Beim Training gibt es zwar einen Ordnungsdienst, allerdings nicht in der Stärke wie bei einem Spiel. Zuschauer werden nicht intensiv kontrolliert oder abgetastet.

    leo/dpa/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Trump ist unfähig sagt Obama, Kritik an Behörden nach Messerattacke auf Touristen
    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    Tags:
    Sexismus, Provokation, Plakat, Trainings, Fussball, Borussia Mönchengladbach