05:52 05 Juni 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    56
    Abonnieren

    Die wegen der Corona-Pandemie verschobenen Olympischen Spiele in Tokio sollen am 23. Juli kommenden Jahres eröffnet werden. Auf diesen Termin einigten sich das Internationale Olympische Komitee, die Stadt Tokio und der japanische Staat, wie japanische Medien am Montag nach einer Exekutivsitzung des OK in Tokio berichteten.

    Die Sommerspiele sollten eigentlich vom 24. Juli bis 9. August dieses Jahres stattfinden, die Eröffnung der Paralympics war für 25. August geplant gewesen.

    Die Spielen waren vor einer Woche wegen der grassierenden Coronavirus-Pandemie ins nächste Jahr verlegt worden. Die zentralen Fragen rund um die beispiellose Verschiebung des größten Sportereignisses der Welt soll eine Krisengruppe beantworten.

    Zuvor war berichtet worden, dass Japans Premierminister Shinzo Abe nach einem Telefongespräch mit IOC-Präsident Thomas Bach eine Einigung auf die Verlegung der Olympischen Spiele um ein Jahr bekanntgegeben hatte. Die Verlegung wurde von Abe vorgeschlagen, und Bach habe ihm „zu 100 Prozent” zugestimmt, hieß es. Tokio-Gouverneurin Yuriko Koike sagte nach dem Telefonat von Abe und Bach, der Name der Veranstaltung bleibe immer noch Tokio 2020, auch wenn sie erst im kommenden Jahr ausgetragen werde.

    Coronavirus-Pandemie

    Laut den jüngsten Angaben der Johns Hopkins University gibt es bislang mehr als 723.000 Corona-Fälle. Registriert wurden demnach 34.018 Todesfälle.

    Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) gibt es inzwischen (Stand: 30.03.2020, 08:00 Uhr) 57.298 bestätigte Corona-Fälle und 455 Todesfälle in Deutschland.  

    ai/dpa

    Zum Thema:

    Wende im „Gold-Krieg“ zwischen Venezuela und London: Deutsche Bank beansprucht 20 Tonnen
    Die „heilige Angela“? Oskar Lafontaine platzt bei „Jubelarien“ für Bundeskanzlerin der Kragen
    Eklat bei „Maischberger“: Dürfen Weiße über Rassismus diskutieren?
    Tags:
    Japan, Olympische Spiele