13:33 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    41121
    Abonnieren

    Der FC Bayern München wird am Sonntag  (21.00 Uhr) im portugiesischen Estádio da Luz seinen dritten Titelgewinn in der Champions League nach 2001 und 2013 anstreben.

    Diesmal wird der deutsche Rekordmeister in seinem insgesamt sechsten Königsklassen-Finale gegen den französischen Meister Paris Saint-Germain mit den Stürmerstars Neymar und Kylian Mbappé spielen.

    Ein Jahr nach Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool wird in Portugal wieder ein deutscher Trainer in der Königsklasse triumphieren - Bayerns Hansi Flick oder Thomas Tuchel mit Paris.

    Ex-Bayern-Kapitän lobt Bayern-Coach

    Der ehemalige Bayern-Kapitän Philipp Lahm hat vor dem Hintergrund des Spiels mit Paris Saint-Germain die Arbeit und Herangehensweise des Trainers Hansi Flick gelobt.

    „Er hat gesehen, wem er wirklich vertrauen kann, wer wichtig für die Mannschaft ist“, sagte Lahm in einem Interview des ZDF via Instagram am Samstag.

    In diesem Zusammenhang nannte Lahm die beiden Bayern-Spieler Thomas Müller und Jérôme Boateng.

    „Sie sind Säulen dieser Mannschaft, und das hat Hansi Flick genau richtig gemacht. Und er ist einer, der für die Spieler arbeitet, versucht, ihnen vieles mitzugeben, ohne dass er im Vordergrund steht“, unterstrich er.

    3:1 für den FC Bayern – Lahm mit vielversprechender Prognose

    Was das mögliche Endresultat der anstehenden Partie betrifft, so tippt der Ex-Bayern-Kapitän einen Tag vor dem Finale auf ein 3:1 der Bayern gegen PSG und glaubt, dass die Münchner vielleicht „ein Tick der größere Favorit“ seien. Bayern habe eine hervorragende Rückrunde gespielt und jedes Champions-League-Spiel bisher gewonnen, so Lahm.

    Lahm selbst hatte 2010 mit den Münchnern das Finale gegen Inter Mailand verloren und zwei Jahre später im heimischen Stadion gegen den FC Chelsea. Allerdings gewann er dann im Jahr 2013 mit den Bayern die europäische Meisterklasse.

    Nach Ansicht des ehemaligen deutschen Fußballspielers laste auf der Mannschaft von Hansi Flick im Vergleich zu der Erwartungshaltung vor sieben Jahren, als Lahm selbst noch im Finale gestanden hatte, nicht so viel Druck.

    „Ich würde sagen, nicht mehr so enorm. Bei uns war der Druck so enorm, weil wir zwei Finals verloren hatten. Also würde ich sagen, der Druck ist nicht mehr so hoch wie damals“, meinte Lahm.

    Für die Bayern wäre es das zweite Triple nach 2013. Damals gewannen die Münchner unter Jupp Heynckes erstmals in der Vereinshistorie die Titel in der Bundesliga, im DFB-Pokal und in der Champions League.

    ac/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenzdurchbruch aus Ukraine: Bewaffnete Gruppe will nach Russland eindringen
    Österreichs Kanzler Kurz: Migranten „importierten“ Corona-Fälle durch Heimatbesuche
    Journalisten von Sputnik und Baltnews in Lettland festgenommen – Moskau kritisiert scharf
    Tags:
    Lissabon, Finale, Champions League, FC Bayern