05:42 26 September 2017
SNA Radio
    Die besten Kampfwaffen des Kalaschnikow-Konzerns

    Venezuela will Produktion von Kalaschnikow-Maschinenpistolen bald wiederaufnehmen

    © Foto: Ischewsker Maschinenbaubetrieb ISCHMASCH (Waffenhersteller)
    Technik
    Zum Kurzlink
    32004595

    Venezuela hat den Bau von Fabriken zur Produktion von Kalaschnikow-Maschinenpistolen in Venezuela wieder aufgenommen. Das teilte der Vizedirektor der föderalen Behörde für militärtechnische Kooperation mit dem Ausland, Anatoli Puntschuk, am Samstag in Moskau bei der Bewertung der Resultate der Waffenmesse FIDAE-2016 in Chile mit.

    Pintschuk zufolge sind die Fabriken derzeit zu etwa 70 Prozent fertig. Der Behördenchef hatte die Delegation Russlands zur FIDAE-2016 geleitet.

    Die Bauarbeiten in Venezuela waren 2014 eingestellt worden. Zuvor hatte die russische Justiz ein Strafverfahren wegen Betrugs eingeleitet. Unbekannte hätten vom 12. Februar 2010 bis 1. Juni 2011 rund eine Milliarde Rubel (etwa 13 Millionen Euro) unterschlagen. Alarm wurde unter anderem von dem für den Militär-Industrie-Komplex zuständigen russischen Vizeregierungschef Dmitri Rogosin geschlagen.

    Der mit Venezuela unterzeichnete Vertrag sieht auch die Montage von Kalaschnikows in einer Lizenz vor. Somit wird Venezuela zum weltweit ersten Staat, der die legendäre Handfeuerwaffe in Lizenz herstellen wird.

     

    Zum Thema:

    Kalaschnikow umgeht mit 3D-Waffen bei Eurosatory Sanktionen mit Technologie
    Waffenbaukonzern Kalaschnikow verdreifacht seine Einnahmen
    Tags:
    Produktion, Kalaschnikow-Maschinenpistole, Anatoli Puntschuk, Russland, Venezuela
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren