21:55 04 August 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    6526
    Abonnieren

    Nach einer Flugzeugpanne hat die US-Luftfahrtbehörde FAA den Boeing-Konzern aufgefordert, alle Maschinen vom Typ Dreamliner zu überprüfen und bei Bedarf dessen Triebwerke zu wechseln oder zu modifizieren, wie CNN berichtete.

    Nachdem sich im Luftstrahltriebwerk auf dem Propeller Eis bilde, entstehe eine Reibung mit der Gummiabdeckung, was zu  Vibrationen im gesamten Triebwerk führen könne, erklärte der Sprecher des GE Aviation Unternehmens, Rick Kennedy.

    Ein solcher Vorfall habe sich beispielsweise am 29. Januar ereignet, als der Motor eines Dreamliners in über 6000 Metern Höhe ausgefallen war, nachdem sich Eis in einem der Triebwerke gebildet hatte. Damals sei es den Piloten jedoch gelungen, den Flug mit dem zweiten Triebwerk fortzusetzen und die Maschine zu landen.

    Es bestehe jedoch die Gefahr, dass im Ernstfall auch das zweite Triebwerk ausfallen könnte, was die Lösung dieses Problems zu einer überlebenswichtigen Frage mache.

    Die FAA habe die Situation als ein „dringendes Sicherheitsanliegen“ bezeichnet. Weltweit seien 176 Maschinen  betroffen. Der Boeing-787 Dreamliner wird auch von einer Reihe von europäischen Fluggesellschaften wie Air Europa, Azerbaijan Airlines, British Airways, LOT Polish Airlines, Norwegian Air Shuttle, TUI Travel geflogen.

    In den vergangenen Jahren hatte Boeing bereits mehrfach technische Probleme gemeldet: Nachdem sich bei zwei Maschinen die  Lithium-Ionen-Batterien überhitzt hatten, was bei einem Flugzeug sogar noch am Boden ein Feuer verursachte, wurden im Jahr 2013 schon einmal alle Boeing-787 Dreamliner weltweit für mehrere Monate aus dem Verkehr gezogen.

     

    Boeing 787 Dreamliner
    © RIA Novosti .
    Boeing 787 Dreamliner

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Wahlkampf-Tücken: Trumps Vorwahl-Jet aus dem Verkehr gezogen
    Los Angeles: Lufthansa-Jet entgeht nur knapp Kollision mit Drohne
    Ab 1. April: Lithium-Akkus in Begleitgepäck in Flugzeugen verboten
    Gewaltige Explosion im Hafen von Beirut – Videos
    Tags:
    Absturzgefahr, Boeing 787 Dreamliner, TUI Travel, Norwegian Air Shuttle, LOT Polish Airlines, British Airways, Azerbaijan Airlines, Air Europa, Boeing, USA