Widgets Magazine
23:52 19 September 2019
SNA Radio
    Weltraum

    Russland entwickelt neues weltraumgestütztes Aufklärungssystem

    © Foto: NASA
    Technik
    Zum Kurzlink
    4806
    Abonnieren

    Ab 2019 will Russlands Verteidigungsbehörde ein neues System der optisch-elektronischen Weltraumaufklärung entfalten, gestützt auf den Einsatz hochmoderner Satelliten des Typs „Rasdan“, die die gegenwärtig betriebenen Satelliten des Typs „Persona“ ablösen sollen, schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Donnerstag.

    Laut zwei Quellen in der Industrie und einer im Verteidigungsministerium  haben die russischen Weltraumtruppen und das Raketen-Zentrum „Progress“ in Samara bereits Konsultationen zur Projektierung von Satelliten des Typs 14F156 „Rasdan“ aufgenommen. Ein erster solcher Satellit soll 2019 vom Weltraumbahnhof Plessezk ins All gebracht werden, ein zweiter – 2022 und ein dritter – 2024. 

    Mehr zum Thema: Waffen-Premieren in Russland 2016: zu Land, zur See und im Weltraum

    Wie ein Gesprächspartner der Zeitung versicherte, „wird ‚Rasdan‘ alle seine Vorgänger wesentlich übertreffen“: Er bekomme eine prinzipiell neue Nutzlast und einen superschnellen Funkkanal mit zusätzlichem Schutz, der dritte und jeder weitere solche Satellit soll mit einem neuen Teleskop der Zwei-Meter-Klasse ausgestattet werden, dessen Optik das Swerjew-Werk in Krasnogorsk herstellen werde.

    Laut der Zeitung nutzt das russische Militär jetzt Satelliten des Typs „Persona“, die im Zeitraum  2008-2015 ins All gebracht worden waren, aber eigentlich schon ab 2003 eingesetzt werden sollten. Von den drei Satelliten dieses Typs war einer mehrere Monate nach dem Start wegen Problemen mit der Elektronik ausgefallen, zwei sind noch in Betrieb. Unter anderem sammeln sie Informationen für die russische Militäroperation in Syrien. Wie „Kommersant“ schreibt, sollen diese beiden Satelliten zur Gewährleistung dieser Operation nicht ausgereicht haben, so dass das Militär auch Kapazitäten von Satelliten des Typs „Ressurs“ und „Kanopus“ habe nutzen müssen, die eine Fernsondierung der Erde für zivile Zwecke betreiben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Pentagon warnt vor „russischer Attacke“ aus dem All
    Putin: Russland offen für neues internationales Sicherheitssystem
    Russland baut modernere Kampfjet-Radare: „Übergang in eine neue Welt“
    Lauschsystem im großen Stil: Russland plant Schutz vor US-U-Booten
    Tags:
    Satelliten, Russland, Weltraum