03:03 23 November 2019
SNA Radio
    Russische Hubschrauber Mi-35 in Syrien

    Syrien-Einsatz veranlasst Umrüstung bei russischen Kampfhubschraubern

    © Sputnik / Maxim Blinov
    Technik
    Zum Kurzlink
    Neue Waffen für russische Armee (670)
    22224
    Abonnieren

    Die Erfahrungen aus dem Luftwaffeneinsatz in Syrien haben einem Zeitungsbericht zufolge zu der Entscheidung bewogen, russische Hubschrauber mit Rotorblättern aus Verbundwerkstoffen auszustatten. Es gibt bereits eine entsprechende Produktionstechnologie. Experten klären über die Vorteile und Hintergründe auf.

    Wie die Tageszeitung „Iswestija“ am Dienstag berichtet, hat die modernisierte Mi-28NM als erste russische Maschine Rotorblätter aus Verbundwerkstoffen bekommen. Laut Luftwaffenchef Viktor Bondarew sollen die Serienlieferungen dieses erneuerten Kampfhubschraubers spätestens im Jahr 2017 beginnen. Auch weitere Hubschrauber, die den russischen Streitkräften zur Verfügung stehen, sollen dann mit neuen Rotorblättern ausgestattet werden.

    Ein Sprecher der Holding Russian Helicopters sagte dem Blatt: „In einer Wüstengegend mit viel Staub in der Luft und mit Sandwirbeln bei Start und Landung wird der Einsatz von  Hubschraubern immer von einem erhöhten Verschleiß von Rotorblättern begleitet. So war es in Afghanistan, im Irak, in Ägypten und Libyen – überall, wo es Sand anstatt Boden gibt und ein Staubschleier in einer Höhe von bis zu mehreren Hundert Meter hängt.“

    Mi-28N-Helikopter vs. IS: „Nachtjäger“ lässt seinen Zorn an Terroristen aus – VIDEO

    „Der Staub ist abrasiv. Das war und bleibt ein Problem, das sich nicht völlig lösen, sondern nur weniger akut machen lässt – darunter durch die Umstellung auf moderne Rotorblätter, die komplett aus Verbundwerkstoffen bestehen“, erläuterte der Sprecher. 

    Die Verbundwerkstoffe seien resistenter gegen äußere Einwirkungen und fähig, deutlich länger in Betrieb zu bleiben. Der Anteil solcher Stoffe an der Hubschrauber-Konstruktion nehme ständig zu, hieß es.

    Bis vor kurzem hatte das russische Verteidigungsministerium nur metallene Rotorblätter gekauft. Nun wurde im Moskauer Produktionswerk des Herstellers Mil eine neue Technologie entwickelt und testweise bereits eingesetzt, um Hauptrotorblätter aus modernen Verbundwerkstoffen auf Basis von Kohlenstofffasern  zu produzieren. Zu den geplanten Produktionsmengen wollten die Russian Helicopters keine konkreten Angaben machen. 

    Fotos: Russische Hubschrauber Ka-52 „Alligator“ im Kampfeinsatz in Syrien

    Der russische Hubschrauber-Experte Anton Lawrow kommentierte: „Wie die im Internet aufgetauchten Fotos zeigen, hat die modernisierte Mi-28 bereits neue Hauptrotorblätter aus Verbundwerkstoffen und mit den veränderten Randbogen. Das ist ein Beleg dafür, dass die Äußerungen über eine Analyse der in Syrien gesammelten Kampfeinsatz-Erfahrungen keine leeren Worte sind, sondern eine reale Arbeit, die die Kampfeffizienz unserer Hubschrauber erhöhen soll.“

    „Es gibt Hinweise darauf, dass die Anwendung von Rotorblättern aus Verbundwerkstoffen ermöglichen soll, die Marsch- und die Höchstgeschwindigkeit der Mi-28NM zu erhöhen. Falls auch die Funktionssicherheit der Rotorblätter entsprechend zunimmt, wäre das ein entscheidendes Argument für eine Umstellung von Metall- auf Verbundwerkstoff-Blätter“, so der Experte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Neue Waffen für russische Armee (670)

    Zum Thema:

    Gelenkte „Kugeln“ gegen IS-Panzer: Russlands Novum in Syrien
    Sie schlagen zu und verschwinden – Russische Kampfhubschrauber in Syrien im Einsatz
    Russische Mi-28N in Syrien: „Wer ins Fadenkreuz gerät, ist nicht zu beneiden“
    Neuste russische Kampfhubschrauber zufällig in Syrien gefilmt - VIDEO
    Tags:
    Mi-28, Russian Helicopters, Russland, Syrien