06:00 21 September 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    41137
    Abonnieren

    Das neue russische Flugzeug A-60, welches der Konzern „Radioelektronische Technologien“ (KRET) entwickelt, wird mit einer Bord-Laseranlage ausgerüstet, die jedes gegnerische Objekt treffen kann.

    Der stellvertretende Generaldirektor des Konzerns, Wladimir Michejew, teilte dazu mit: „Es wird über hochpräzise Navigationssysteme verfügen. Damit die dichten Strahlen der Waffe dieses Flugzeuges auf Objekte treffen, muss die Besatzung mit hoher Präzision die Lage orten“, zitieren Medien Michejew.

    Michejew zufolge ist es auch für die Besatzung ziemlich gefährlich, über eine Laseranlage an Bord zu verfügen, weshalb spezielle Schutzsysteme geschaffen werden.

    „Wir wissen, dass die Avionik dieses Flugzeuges gemäß den Aufgaben, für die das Flugzeug bestimmt ist, nachbearbeitet werden muss. Da dieses Flugzeug über Laseranlagen an Bord verfügen wird, müssen wir alle Lebenssicherungssysteme vor der Wirkung der eigenen Waffen schützen“, so Michejew.

    Darüber hinaus soll das Flugzeug mit einem starken Bordschutzsystem ausgestattet werden, weil die A-60 laut Michejew im Visier der modernsten Waffen stehen wird. „Ich denke, dass es mit einem kombinierten System der elektronischen Kampfführung mit Elementen von ‚Witebsk‘, ‚Chibin‘ und mehreren anderen Schutzsystemen ausgestattet wird“, so Michejew.

    Zuvor hatte eine Quelle in der Rüstungsbranche mitgeteilt, dass Russland ein Flugzeug entwickelt, das mit Laserwaffen der neuen Generation ausgestattet ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Minister: Russische Armee bereits mit Laserwaffen ausgestattet
    Laser gegen Hyperschall: US-Rüstungskonzern baut neuen Raketenschild
    Russische Laser-Waffen mit sowjetischer Vorgeschichte
    Tags:
    Flugzeug, Laserwaffen, A-60, Il-76, Konzern Radioelektronische Technologien (KRET), Russland