14:41 02 Juni 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    2814
    Abonnieren

    In Russland ist ein neuer Roboter entwickelt worden, der künftig die russischen Außengrenzen im Meer überwachen soll.

    „Für die Überwachung der Staatsgrenzen und Küstengebiete ist ein seegestützter Roboterkomplex geschaffen worden, der mehrere Tage in über 100 km Radius von der Küste betrieben werden kann“, zitieren  russische Medien eine Quelle aus der Rüstungsindustrie.

    Der Roboter sei in der Lage, auch im nichtpilotierten Offline-Modus vorprogrammierten Routen zu folgen sowie selbstständig mit U-Booten, Schiffen und Küstenstationen in Verbindung zu treten.

    Weitere Eigenschaften und der Termin für die Inbetriebnahme des Roboters sind vorerst nicht bekannt.

    In der vergangenen Woche hatten russische Wissenschaftler den neuen humanoiden Roboter FEDOR vorgestellt, der in den kommenden Jahren als Besatzungsmitglied den Kosmonauten an Bord von bemannten Raumschiffen helfen soll.

    Anfang Oktober stellte Russlands Verteidigungsministerium den Militärroboter „Spezialist“ vor, der ein menschenähnliches Gehäuse mit imitiertem Kopf, Händen und Rumpf besitzt und sich auf Raupenketten bewegt. Diese Neuentwicklung soll in naher Zukunft ohne fremde Hilfe nicht detonierte Minen und Geschosse entschärfen, unter lebensgefährlichen Bedingungen Reparaturen durchführen und später auch Verletzte vom Gefechtsfeld evakuieren können.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Klein, leise und tödlich: Selbstmord-Roboter für russische Armee
    Neuster Roboter-Sappeur als Prototyp vom Superpanzer Armata
    Grenell als US-Botschafter in Deutschland zurückgetreten
    Fall George Floyd: Gerichtsmediziner-Büro in Minnesota nennt Todesursache
    Tags:
    Rüstung, Roboter, Russland