04:34 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    Neue Waffen für russische Armee (670)
    2654
    Abonnieren

    Die Vereinigte Gerätebaukorporation (OPK) hat nach eigenen Angaben eine Serie von Kites entwickelt, mit deren Hilfe Ortschaften überwacht und Kommunikationssignale weitergeleitet werden können.

    Die Kites können unter extremen Bedingungen eingesetzt werden – vom Boden aus, im Gebirge, im Meer.  Verantwortlich für die Entwicklung ist das Konstruktionsbüro für Automatik in Dolgoprudny, das auf die Entwicklung von Luftschifftechnik spezialisiert ist.

    Pionierpanzer IMR-3 bei der Rüstungsmesse Army 2016 bei Moskau
    © Sputnik / Sergej Pirogow

    „Kite ist de facto ein großer Drachenflieger, der in eine Höhe von bis zu einigen Kilometern steigen kann, wobei ein breites Spektrum von Aufgaben gelöst wird. Es ist beispielsweise eine perfekte Relaisstelle für Militärschiffe und Bodeneinheiten. Mit Kites können Frachten in schwer zugängliche Gebiete, beispielsweise über Berge, Flüsse und Schluchten gebracht werden. Zudem sind damit  Video- und Wetterbeobachtung, Strahlungskontrolle u.a. möglich. Der Hauptunterschied von Kites  zu Luftballons ist deren Resistenz bei starkem Wind“, sagte ein OPK-Sprecher.

    Zum Aufsteigen werde Helium verwendet, danach fliege der „Flügel“ mithilfe des Luftstroms. Zur Lösung verschiedener Aufgaben sind Kites verschiedener Größe und Beförderungskapazität vorgesehen, mit einer Fläche von 30 bis 250 Quadratmetern.

    Dabei garantiert die Kite-Konstruktion die Stabilität des Fluges selbst bei stürmischem Wetter, wenn andere Fluggeräte nicht in den Himmel steigen können. Zur Beförderung von kleineren Frachten wird ein Gerät unter dem Schirm montiert, das die Richtung korrigieren kann.

    „Die Kite-Idee ist nicht neu, sie interessierte Militärs und andere Auftraggeber seit langem. Doch bislang wurde es nicht geschafft, sie technisch umzusetzen – es gab einfach keine passenden Materialien. Bei starkem Wind darf das Segel nicht brechen, es muss das Risiko des Verlustes der kostspieligen installierten Geräte ausgeschlossen werden. Unsere Spezialisten haben es geschafft, diese Aufgabe zu lösen, es wurden unter anderem spezielle ultraresistente Materialien entwickelt, die starkem Wind, Schüssen und Schnitten standhalten“, sagte der OPK-Sprecher.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Neue Waffen für russische Armee (670)

    Zum Thema:

    FSB will Russlands Grenzschutz mit österreichischen Aufklärungsfliegern verstärken
    120 Stunden in der Luft: Russland beginnt Tests neuer Kampfdrohne
    Waffen-Premieren in Russland 2016: zu Land, zur See und im Weltraum
    Projekt „Luchs“: Russische Armee wartet auf vierbeinigen Kampfroboter - VIDEO
    Tags:
    Lenkdrachen, OPK, Russland