Widgets Magazine
00:53 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Schützenpanzer T-14 Armata

    Großbritannien hat russischem „Armata“ nichts entgegenzusetzen – Militäraufklärung

    © AFP 2019 / Yuri Kadobnov
    Technik
    Zum Kurzlink
    7230415
    Abonnieren

    Der britische Militärnachrichtendienst hat den russischen neuentwickelten Panzer T-14 „Armata“ als eine Revolution im Panzerbau bezeichnet. Dies geht aus einem internen Informationsdokument des britischen Verteidigungsministeriums hervor, das der Zeitung „The Sunday Telegraph“ vorliegt.

    „Ohne Übertreibung stellt „Armata" die revolutionärste Veränderung im Panzerbau seit dem letzten halben Jahrhundert dar", heißt es in dem Dokument, das von einem höheren Beamten der Militäraufklärung verfasst worden war.

    Außerdem zweifelt der Verfasser des Dokuments an der Fähigkeit des Vereinigten Königreiches, die Bedrohung zu bekämpfen, die der neuentwickelte russische Panzer darstellt, und wirft die Frage auf, warum die Regierung keine Pläne zur Entwicklung eines vergleichbaren Panzers für mindestens die nächsten 20 Jahre hat.

    Der Zeitung zufolge ist der Bericht jedoch keine offizielle Erklärung des Verteidigungsministeriums.

    Der Kampfpanzer T-14 „Armata" ist weltweit der einzigste Vertreter der dritten Panzergeneration der Nachkriegszeit. Auf der Armata-Plattform wurden ein schwerer Schützenpanzer T-15, die 152-mm-Selbstfahrtlafette „Koalizija"-SW, schwere Flammenwerfer, Ingenieurfahrzeuge u.a. entwickelt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Armata T-14: Superpanzer wird zum Computerspiel
    Russlands Armee bekommt mehr als 2000 Armata-Superpanzer
    Armata: Russlands neuer Hightech-Panzer hält selbst Urangeschossen stand
    Aus Drohne mach Hackfleisch: Russlands Armee bekommt smarte Mini-Geschosse
    Tags:
    Kampfpanzer, Panzer, Armata, Russland, Großbritannien