SNA Radio
    Überschall-Schiffsabwehrrakete YJ-18 (Archivbild)

    China prahlt mit „bester Schiffsabwehrrakete der Welt“

    © AP Photo / Pu Haiyang
    Technik
    Zum Kurzlink
    3728910

    Der Rüstungskonzern China Aerospace Science and Industry Corp. (CASIC) hat den Bau der “besten Schiffsabwehrrakete der Welt“ bekannt gegeben. Es geht um die Rakete CM-302, die auch für die Bekämpfung von Bodenzielen geeignet ist. Der russische Militärexperte Wassili Kaschin kommentiert in einem Sputnik-Interview die Neuentwicklung:

    Die neue Rakete wurde von CASIC 2016 bei der Internationalen Luft- und Raumfahrtmesse in Zhuhai gezeigt. Tatsächlich hat China beachtliche Erfolge beim Bau von Überschall-Schiffsabwehrraketen erzielt. Aber seine Fähigkeiten, etwas wirklich Innovatives in diesem Bereich zu entwickeln, bleiben immer noch ziemlich bescheiden.

    China geht den Weg der Reproduktion und Modifikation von zwei Typen russischer Schiffsabwehr-Marschflugkörper. In einigen Bereichen hat China westliche Länder, darunter die USA, überholt, die keine Überschall-Schiffsabwehrrakete haben. (Allerdings werden derartige Raketen mittlerweile von Taiwan produziert.)

    China hat keine Analoga für besonders schwere Überschall-Schiffsabwehrraketen wie die russischen P-1000 „Basalt“ und P-700 „Granit“. P-700 stellt im Grunde genommen ein kleines Flugzeug mit einem Startgewicht von sieben Tonnen dar, das das Ziel mit einer zweieinhalbfacher Schallgeschwindigkeit trifft. P-700 hat auch einen eigenen funkelektronischen Kampfkomplex. In einer Salve abgefeuerte Raketen tauschen im Flug Daten aus und koordinieren die Attacke, damit das Ziel von mehreren Richtungen zeitgleich getroffen wird. P-1000 hat einen gepanzerten Gefechtskopf. Derartige schwere Raketen sind zur Bekämpfung von Flugzeugträgern auf einer Entfernung von rund 700 Kilometern bestimmt. 

    Die 2016 in Zhuhai gezeigte CM-302-Rakete ist im Grunde genommen eine Exportvariante der Rakete YJ-12, mit der die chinesische Marine bewaffnet ist. Ihrerseits wurde die YJ-12 auf der Basis der Überschall-Luftabwehrrakete X-31 konstruiert, die China in russischer Lizenz baut.

    Unterdessen rechnet Russland damit, in nächster Zukunft weitaus modernere Schiffsabwehrmittel in Dienst zu stellen, so die Hyperschall-Rakete „Zirkon“, die derzeit entwickelt wird. Diese Rakete wird eine fünffache Schallgeschwindigkeit (knapp 6.200 Stundenkilometern) erreichen können. Mit solchen Marschflugkörpern werden unter anderem russische atombetriebene Raketenkreuzer „Pjotr Weliki“ und „Admiral Nachimow“ bestückt.

    Zudem hat ein russisch-indisches Projekt die Entwicklung einer Hyperschall-Schiffsabwehrrakete zum Ziel. Das Projekt wird von einem Joint Venture realisiert, das bereits Schiffsabwehrraketen des Typs BrahMos herstellt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Hyperschall-Waffen: Russland testet erstmals Marschflugkörper Zirkon
    Neuartige chinesische Schiffsabwehrrakete fordert USA heraus
    Panzer, Kampfjets, Flugzeugträger: Indien will mehr russische Waffen
    Neue indische U-Boote werden mit BrahMos-Überschallraketen bestückt
    Laser gegen Hyperschall: US-Rüstungskonzern baut neuen Raketenschild
    Tags:
    Kommentar, Überschall-Schiffsabwehrrakete CM-302, CASIC, China