14:42 23 September 2017
SNA Radio
    Eine T-50 im Bau

    Fortschritt bei russischer Konkurrenz für F-22: „Ein großes Geheimnis“

    © Sputnik/ Evgeniy Samarin
    Technik
    Zum Kurzlink
    16215742488

    Bei der Entwicklung eines neuen Triebwerks für seinen Kampfjet der 5. Generation ist Russland einen wichtigen Schritt weiter gekommen. Das Triebwerk soll seinem US-Pedant nicht unterlegen sein. Die beiden Länder sind die Spitzenreiter auf diesem Gebiet und setzen ihre Forschungen intensiv fort. Ein Experte klärt auf.

    Der erste Prüfstandlauf des sogenannten Erzeugnisses 30, bei dem es sich um einen Triebwerks-Demonstrator für den russischen Kampfjet T-50 handelt, hat im Ljulka-Konstruktionsbüro stattgefunden, wie die Onlinezeitung vz.ru berichtet.

    Sobald die T-50 ein solches Triebwerk bekommt, kann sie ohne jeglichen Vorbehalt als Kampfjet der 5. Generation gelten. Das gegenwärtige Triebwerk der Maschine gilt als Zwischenlösung.

    Der russische Flugzeugexperte Oleg Pantelejew erläuterte für vz.ru: „In der Sowjetunion waren viele perspektivische Maschinen mit Übergangs-Triebwerken in den Himmel gestiegen, die von ihren Vorläufern stammten. Das wurde getan, um mit Tests anzufangen und jene Baugruppen zu prüfen, die nicht vom Triebwerk abhingen.“ 

    NI: Das sind die stärksten Luftstreitkräfte bis 2030

    Nur mit dem neuen Triebwerk wird es jedoch laut Pantelejew möglich sein, alle Anforderungen an den Kampfjet der 5. Generation zu erfüllen, deshalb ist die Entwicklung dieses Triebwerks äußerst wichtig: „Damit wird der russische Flugzeugbau in Sachen Forschung und Industrie einen qualitativen Durchbruch erzielen. Von seinen Parametern her soll dieses Triebwerk laut Ankündigungen nicht schlechter sein als die Triebwerke des US-Kampfjets F-22. Hoffentlich kommt es dazu.“

    Mit dem neuen Triebwerk soll die T-50 in der Lage sein, Überschall-Flüge ohne Nachbrennen zu absolvieren. Der Kampfjet soll in Sachen Schubleistung effizienter werden, aber auch schwerer zu orten. Das neue Triebwerk ist außerdem sicherer, konstruktiv simpler und leichter zu kontrollieren, wie der Experte weiter erläuterte.

    Mehr zum Thema: Präzisionsbomben und Tarnkappen-Optionen für russische T-50

    Derzeit verfügen nur die Vereinigten Staaten über Kampfjets der 5. Generation mit entsprechenden Triebwerken. Was die Entwicklung leistungsstarker Triebwerke für Jagdflugzeuge generell betrifft, hatten die USA und die Sowjetunion sich zuvor ein Kopf-an-Kopf-Rennen auf diesem Gebiet geliefert.

    „Chinesische Entwicklungen orientierten sich wesentlich an jenem Technologiestand, den die Chinesen anhand der ihnen gelieferten Flugzeuge studieren konnten. Mit anderen Worten: Was sie abgeguckt hatten, konnten sie nachbauen. Es gibt Hinweise darauf, dass es China bisher nicht gelang, die Fragen um Sicherheit und hohe Lebensdauer von Triebwerken vollständig zu lösen“, so Pantelejew. 

    Er betonte: „Durch bloßes Kopieren von Abmessungen und Erscheinungsbild ist es unmöglich, dieselben Parameter zu erzielen. Hatte es zuvor genügt, ein Erzeugnis sorgfältig auszumessen, um es dann nachzubauen, so ermöglichen derzeit Werkstoffe und Produktionstechniken von Einzelteilen, die Parameter der jeweiligen Baugruppe um Dutzende Prozente oder manchmal sogar auf das Mehrfache zu erhöhen. Auch verschiedene Beschichtungen leisten ihren Beitrag. All dies ist ein großes Geheimnis und Gegenstand ernsthafter Forschungen russischer und US-Hersteller.“

    Zum Thema:

    Sci-Fi-Waffen und Flüge in „Scharen“: Russlands künftige Kampfjets
    Russlands Kampfjet der Zukunft wird Mikrowellen-Waffen haben
    Russischer Kampfjet der 5. Generation wird mit brandneuen Waffen beispiellos stark
    T-50: Russlands Zukunftskampfjet wird 2017 in Dienst gestellt
    Tags:
    T-50-Kampfjet, Oleg Pantelejew, China, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren