06:24 18 Februar 2018
SNA Radio
    Langstreckenbomber Tu-95

    Ukraine verweigert Rückgabe russischer Flugtechnik

    © Sputnik/
    Technik
    Zum Kurzlink
    3125293

    Die ukrainische Regierung hat dem Gesetzentwurf zugestimmt, der das Regierungsabkommen zwischen Kiew und Moskau über die Rückgabe bzw. Liquidierung von Flugtechnik, die sich in militärischen Reparaturbetrieben der Ukraine und Russlands befindet, außer Kraft setzen soll.

    Das seit dem Jahr 2007 geltende Abkommen sieht die Bedingungen für die Vernichtung von fünf schweren Langstreckenbombern vom Typ Tu-95 im ukrainischen Reparaturwerk Belaja Zerkow vor. Die Flugzeuge, die atomare Gefechtsköpfe tragen können, sollten laut dem START-Vertrag aus dem Jahr 1991 verschrottet werden. Das Abkommen sieht außerdem die gegenseitige Rückgabe von Triebwerken für Fluggeräte vor. Die genannten Triebwerke befinden sich derzeit in russischen und ukrainischen Rüstungsbetrieben in Reparatur.

    Der von der ukrainischen Regierung gebilligte Gesetzentwurf soll nun an das Parlament geleitet und bei einer positiven Abstimmung durch die Abgeordneten dem ukrainischen Staatspräsidenten zur Unterschrift vorgelegt werden.

    Zum Thema:

    Ukrainischer Flugzeugbauer Antonow weist Berichte über seine Auflösung zurück
    Russische Flugtechnik in Reparaturbetrieben in der Ukraine wird beseitigt bzw. zurückgegeben
    Tags:
    Rückgabe, Oberste Rada, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren