SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    7835
    Abonnieren

    Russland will im kommenden Jahr vier bemannte Sojus-MS-Raumschiffe zur Internationalen Raumstation (ISS) schicken, berichten russische Medien unter Verweis auf eine in Fachkreisen bekannte Quelle. Die Starts sind für den 27. März, 29. Mai, 12. September und 26. Oktober angesetzt.

    Trotz des Absturzes des Raumfrachters Progress MS-04 im Dezember sind keine Änderungen im Programm zum Einsatz unbemannter Raumschiffe geplant. Die Raumfrachter sollen am 2. Februar, 14. Juni und 12. Oktober in Richtung ISS starten.

    Progress MS-04 war am 1. Dezember mit einer Sojus-U-Trägerrakete vom Raumbahnhof Baikonur gestartet. Der Transporter sollte 2,5 Tonnen Nachschub zur Raumstation bringen, stürzte jedoch sechs Minuten nach dem Abheben ab. Es wurde festgestellt, dass die Panne wegen Beschädigung der Triebwerksanlage durch die unplanmäßige Loslösung der dritten Antriebsstufe entstanden war.

    In diesem Jahr waren vom Raumbahnhof Baikonur vier bemannte Raumschiffe erfolgreich gestartet worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Progress“-Absturz: Missions-Kontrollzentrum nennt Ursache
    Wrackteil von Progress-Raumfrachter in Tuwa entdeckt – Foto
    Russischer Progress-Raumfrachter nach missglücktem Start über Südsibirien abgestürzt
    Auf statt hinterm Mond: Roskosmos plant bemannte Forschungbasis
    Tags:
    Raumschiff, Starts, Russland