02:40 25 Februar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    1805
    Abonnieren

    China hat eine mit zehn Mehrfach-Sprengköpfen versehene ballistische Interkontinentalrakete vom Typ DF-5C getestet. Die Sprengköpfe können individuell gesteuert werden. Die Rakete kann auch mit Atomsprengköpfen ausgestattet werden, wie das Portal Washington Free Beacon unter Verweis auf Quellen im Pentagon meldet.

    Der Start der Rakete erfolgte vom Weltraumbahnhof Taiyuan (Provinz Shanxi, Nordchina). Die Sprengköpfe haben ihre Ziele auf einem Übungsplatz im Westen Chinas getroffen. Laut dem Portal zeugen die neuen Tests von Raketen mit Mehrfach-Sprengköpfen davon, dass das Potential der chinesischen Streitkräfte zunimmt. Das Land erhöhe die Zahl seiner einsatzbereiten Sprengköpfe. Darüber hinaus seien diese Tests ein Beweis für die erfolgreiche Entwicklung Chinas im Bereich der „Miniaturisierung“ der nuklearen Sprengköpfe, schreibt Washington Free Beacon.

    Nach jüngsten Informationen gibt es im chinesischen Arsenal 75 bis 100 ballistische Interkontinentalraketen, einschließlich DF-5. Das seien Raketen mit Flüssigkeitsantrieb. Sie haben eine Reichweite von mehr als 12.000 Kilometern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Chinas Raketenarsenal: Eine Gefahr für Russland?
    US-Raketenabwehr in Asien: Russland und China schließen sich zusammen
    Neue Anti-Schiffs-Rakete in China vorgestellt
    China: US-Raketenabwehr in Europa bedroht Russlands Sicherheit
    Russland und China einig: US-Raketenabwehr in Südkorea gefährdet Sicherheit
    Tags:
    DF-5, Sprengkopf, Interkontinentalrakete, Aufrüstung, ballistische Rakete, Atomwaffen, Taiyuan, Provinz Shanxi, China