16:51 04 Juli 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    41188
    Abonnieren

    Die neueste Fregatte „Admiral Grigorowitsch“ der Schwarzmeer-Flotte hat das Wachschiff „Smetliwyj“ in Russlands ständigem Marineverband im Mittelmeer abgelöst, wie am Montag der Pressedienst der Schwarzmeer-Flotte berichtet.

    „Heute ist das Wachschiff der Schwarzmeer-Flotte ‚Smetliwyj‘ nach der Erfüllung seiner Aufgaben im Mittelmeer in seinen Heimathafen Sewastopol zurückgekehrt“, heißt es in der Mittteilung. „Gemäß der planmäßigen Rotation der Wachschiffe wurde die ‚Smetliwyj‘ im Mittelmeer von der Fregatte ‚Admiral Grigorowitsch‘ der Schwarzmeer-Flotte abgelöst.“

    In Sewastopol fand anlässlich der Rückkehr der „Smetliwyj“ eine feierliche Begrüßung des Schiffes statt, an der auch der Stabschef der Schwarzmeer-Flotte, Konteradmiral Viktor Liin, das Kommando des Schiffsverbandes sowie Veteranen und Geistliche teilnahmen.

    Am 6. Januar 2017 hatte das russische Verteidigungsministerium entsprechend dem Beschluss von Präsident Putin den Abzug der „Admiral Kusnezow" aus Syrien angekündigt. Die „Admiral Kusnezow“ und der Atomkreuzer „Pjotr Weliki“ waren bereits am 8. Februar aus dem Mittelmeer nach Russland zurückgekehrt.

    Das Wachschiff „Smetliwyj“ war am 28. Oktober 2016 aus  dem Hafen Sewastopol ausgelaufen. Am  31. Oktober und 1. November hatte seine Besatzung auch an Veranstaltungen des russisch-griechischen Kreuzjahres Russlands in Athen und Piräus teilgenommen. Diese waren den Feierlichkeiten anlässlich der 165. Wiederkehr des Geburtstages der Großfürstin Olga Romanowa  gewidmet, welche als Königin Griechenlands ihr Leben der Festigung und Entwicklung der russisch-griechischen Beziehungen sowie der diplomatischen und humanitären  Annäherung  beider Länder gewidmet hatte. Danach hatte sich das Schiff dem russischen Marineverband im Mittelmeer mit dem Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“ an der Spitze angeschlossen, um die syrische Armee im Krieg gegen den Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS), Al-Nusra-Front und andere Terrormilizen zu unterstützen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Kommandant enträtselt schwarzen Qualm über „Admiral Kuznezow“
    Russischer U-Boot-Jäger bei multinationalen Übungen im Arabischen Meer im Einsatz
    VIDEO: Von „Kusnezow“-Bord ab nach Murmansk - Russische Jagdbomber fliegen heim
    Rückkehr aus Syrien: Briten geleiten Russlands Marineverband durch Ärmelkanal
    Tags:
    Atom-Raketenkreuzer Pjotr Weliki, Flugzeugträger Admiral Kusnezow, Smetliwyj, Schiff Admiral Grigorowitsch, Viktor Liin, Mittelmeer, Syrien, Russland