00:57 19 Juni 2019
SNA Radio
    Der russische Panzer vom Typ Armata bei einer Militärparade auf dem Roten Platz

    NI: Warum US-Geschosse für den russischen Armata-Panzer keine Gefahr sind

    © Sputnik / Host Photo Agency / Maxim Blinov
    Technik
    Zum Kurzlink
    151808

    Der russische Panzer „T-14 Armata“ verfügt über fortgeschrittene Schutzeigenschaften, weshalb amerikanische Anti-Panzer-Raketen des Typs TOW Schwierigkeiten haben werden, sie zu treffen, berichtet „The National Interest“.

    „Ähnlich wie bei viktorianischen Ladys, die mehrschichtige Röcke trugen, um unerwünschte Aufmerksamkeit zu vermeiden, hat der Armata-Panzer mehrere Schutzschichten“, heißt es in dem Artikel.

    Der T-14-Panzer ist mit dem aktiven Schutzsystem „Afganit“ ausgerüstet, das über verschiedene Bekämpfungsmittel verfügt. Es schützt alle Konstruktionselemente des Panzers und warnt die Besatzung vor heranfliegenden Geschossen.

    Das Afganit-System kann die heranfliegenden Raketen vom Kurs abbringen. Vier multispektrale Anlagen mit Rauchgranaten machen Armata-Panzer unsichtbar für Radare der Lenksysteme. Falls der Gegner den Panzer nicht sieht, kann er ihn auch nicht treffen, besonders wenn sich der Panzer bewegt.

    Darüber hinaus kann das Schutzsystem der Armata-Panzer heranfliegende Raketen vernichten. Die Radaranlagen richten den Panzerturm automatisch in Richtung des Geschosses, damit aktive Bekämpfungssysteme eingesetzt werden können.

    Selbst wenn das „Afganit“-System nicht funktioniert, wird das dynamische Schutzsystem „Relikt“ zum Einsatz kommen, das die Entschärfung des gegnerischen Geschosses vor dem Einschlag ermöglicht.

    Falls eine TOW-Rakete es jedoch schafft, diese Schutzschichten zu durchbrechen, kann sie kaum die Panzerung des russischen Panzers zerstören.

    „Die Frontal-Panzerung des Armata-Panzers zu brechen, wird für TOW-2A sehr problematisch. Man muss viele Raketen einsetzen, damit zumindest eine davon das Ziel erreicht“, so NI.

    Allerdings kann der TOM-2B-Komplex auch einen Angriff von oben verüben. In diesem Fall ist das „Afganit“-System wirkungslos. Doch selbst wenn die Rakete den Turm des Panzers trifft, wird die Besatzung, die sich in einer abgeschotteten Panzerkapsel befindet, wohl überleben.

    „Auch wenn der Turm außer Betrieb gesetzt wird, ist die Überlebensfähigkeit der Besatzung die Priorität für die Streitkräfte“, heißt es im Artikel.

    Der Verfasser des Artikels kommt zu dem Schluss, dass die T-14-Panzer den TOW-Raketen etwas gegenüberzustellen haben. „Wollen wir hoffen, dass diese beiden sich niemals begegnen“, so der Verfasser.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    National Interest: Prallen US-Raketen am russischen Superpanzer Armata ab?
    Experte: Modernisierter T-90-Panzer wird mit Armata-Kanone ausgestattet
    Wer hat Angst vor „Armata“ und „Kurganez“? London plant „Ultramobil-Brigaden“
    Russlands Armee bekommt mehr als 2000 Armata-Superpanzer
    Tags:
    Panzer, Anti-Panzer-Raketen TOW, Armata, USA, Russland