Widgets Magazine
05:14 24 Juli 2019
SNA Radio
    So kontrolliert Russland ab jetzt den Weltraummüll

    So kontrolliert Russland ab jetzt den Weltraummüll – Roskosmos

    © NASA .
    Technik
    Zum Kurzlink
    1481

    Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos hat auf dem Gelände der brasilianischen Sternwarte Pico dos Dias (OPD) eine Station zur Überwachung des Weltraummülls eröffnet, wie es in einer Pressemitteilung der Organisation heißt.

    Demnach soll die Station dazu beitragen, Zusammenstöße zwischen Raumschiffen und Weltraummüll im All zu vermeiden.

    Zu diesem Zweck werde eine optisch-elektronische Anlage zur Verfolgung des Weltraummülls eingesetzt, die den erdnahen Raum überwache und mit ihren Erfassungskomponenten die Position abgenutzter Raumfahrzeuge und deren Fragmente im Orbit registriere. Die Angaben würden dann mit einer entsprechenden Datenbank verglichen und die Koordinaten ins Daten-Betriebszentrum geschickt.

    Mehr zum Thema: Wie sich Russland gegen Prompt Global Strike absichern könnte

    Laut Roskosmos kann die Station mit Hilfe von drei Teleskopen Weltraummüll in einer Höhe von 120 bis 40.000 Kilometern anpeilen.

    Die Station sei ein gutes Beispiel der russisch-brasilianischen Zusammenarbeit im Bereich der Weltraumforschung, sagte der Roskosmos-Direktor Igor Komarow bei der Stationsöffnung, woran Vertreter der russischen sowie der brasilianischen Raumfahrtbehörden teilnahmen.

    Mehr zum Thema: Forscher errechnen Kollision von Erde und Mars

    Am 31. März hatte Komarow in Bezug auf den ersten Start der Trägerrakete des US-Unternehmens SpaceX, die schon einmal im Einsatz war, gesagt, dass die russische Raumfahrtbehörde an der Entwicklung ähnlicher Technologien arbeite. Ihm zufolge verfügt Russland schon jetzt über Technologien für wiederverwendbare Raketentriebwerke.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Sechs Stunden im unendlichen All – ISS-Astronauten steigen aus - VIDEO
    Neue Bilder aus dem Weltall, März 2017
    Russland will für Lateinamerika neues Satellitenfunksystem bauen
    USA machen Programm kosmischer Spionage über Sowjetunion publik
    Tags:
    Sternwarte, Weltall, Weltraumschrott, Weltraum, Roskosmos, Igor Komarow, Brasilien, Russland