23:56 25 Februar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    51184
    Abonnieren

    Die russische Weltraumorganisation „Roskosmos“ wird ein globales Netzwerk von bodengestützten Stationen des Satellitennavigationssystems Glonass in mehr als 30 Ländern aufbauen. Dies teilte am Freitag die Nachrichtenagentur RIA Novosti mit.

    Diese Stationen sind für Signalkorrekturen des Navigationssystems bestimmt und werden nicht nur in mehr als 30 Ländern, sondern auch in der Antarktis aufgebaut werden, so der stellvertretende Generaldirektor von „Roskosmos“, Sergei Saweljew, bei der Rüstungsmesse LAAD-2017 in Rio de Janeiro.

    Im Mai des vorigen Jahres habe das Unternehmen bereits eine quantenoptische Station in der Republik Südafrika aufgebaut. Laut Saweljew sind zurzeit im Ausland insgesamt acht Stationen in Betrieb — vier in Brasilien, drei in der Antarktis und eine in Südafrika.

    Alle geplanten Objekte in anderen Ländern sollen innerhalb von vier Jahren gebaut werden, so Saweljew. Bezüglich dieses Projektes arbeite die russische Weltraumorganisation zurzeit bereits mit ihren Kollegen aus Kasachstan, Weißrussland, Armenien, China, Indien, Vietnam, Kuba, Spanien, Argentinien, Indonesien, Ecuador, Venezuela, Mexiko und Schweden zusammen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland will für Lateinamerika neues Satellitenfunksystem bauen
    Russische Sojus-Rakete befördert spanischen Satelliten ins All - VIDEO
    Erste Infektionen mit Coronavirus in Baden-Württemberg und NRW bestätigt
    USA erweitern Sanktionen gegen Russland
    Tags:
    Quantenoptik, Satelliten, GLONASS-Navigationssystem, LAAD-2017, Roskosmos, Sergei Saweljew, Vietnam, Südafrika, Mexiko, Argentinien, Ecuador, Kuba, Brasilien, Spanien, Schweden, Armenien, Indien, Venezuela, Kasachstan, Indonesien, Weißrussland, Russland, China