SNA Radio
    F-35 Lightning II

    Was steht hinter Verlegung von US-Kampfjets F-35 nach Europa?

    © Foto: U.S. Air Force / Brandon Shapiro
    Technik
    Zum Kurzlink
    1117205
    Abonnieren

    Die US-Luftstreitkräfte haben erstmals ihre neuen F-35-Kampfjets in Großbritannien stationiert. Wozu nun die USA ihre Fliegerstaffel nach Europa verlegt hat, erklärte Dmitri Kornew vom Portal Military Russia im Gespräch mit RT.

    Die neuen amerikanischen Kampfjets in Großbritannien sind für Russland nicht gefährlich, so Kornew. Ein Problem wäre es, wenn mehrere Hunderte und Tausende Flugzeuge zusammen mit den Bodenanlagen und Marinesystemen im Rahmen einer integrierten militärischen Luftwaffenoperation eingesetzt werden würden.

    „Eine oder zwei F-35-Staffeln sind keine Bedrohung für unsere Luftabwehrsysteme. Wenn sie ein Training mit mehreren Luftangriffsgruppierungen, mit dem Verlegen von Militärtechnik und Schnellschiffen durchführen würden, dann wäre es ernsthaft“, so Kornew.

    Für Russland wären die F-35 nur im Fall einer ernsthaften Operation gefährlich. Dieses Flugzeug allein sei nicht das Mittel, dank dem ein Krieg gewonnen werden könne, so Kornew weiter.

    Das Ziel solcher Manöver der USA besteht laut dem Experten darin, zu prüfen, wie schnell sich die Fliegerstaffel nun bewegt und nach einer Verlegung wieder einsatzbereit werden kann. Die Aufgabe sei nun auch zu sehen, ob die Amerikaner diese F-35 weit weg von den einheimischen Flugplätzen entsprechend warten können.

    Außerdem seien F-35-Übungen in Großbritannien eine Demonstration der US-Militärmacht. Doch eher für ihre europäischen Partner, denn laut Kornew wollen die USA wenigstens einen Teil der enormen Summen kompensieren, die die Amerikaner für die Entwicklung der Flugzeuge ausgegeben haben.

    Die Trainingsflüge in Großbritannien können eine Art Werbung für die Nato-Mitglieder sein, hieß es. Die Allianz habe nun ohnehin keine andere Wahl, denn US-Analoga der F-35 gebe es zurzeit nicht.

    Die Lockheed Martin F-35 Lightning II ist ein Tarnkappen-Mehrzweckkampfflugzeug der fünften Generation. Die F-35 wird in drei Hauptvarianten gefertigt: die konventionell startende F-35A, die senkrecht startend und landende F-35B und die für US-amerikanische Flugzeugträger modifizierte F-35C.

    Zuvor war berichtet worden, dass die US-Luftwaffe laut einer Mitteilung des Europäischen Kommandos der US-Streitkräfte erstmals ihre neuen Bomber der fünften Generation vom Typ „F-35A“ in Großbritannien stationiert hat. Obwohl die Zahl der Maschinen nicht mitgeteilt wurde, hatte das Pentagon früher geäußert, dass es sich um eine geringe Zahl handeln solle. Laut dem US-Verteidigungsministerium werden diese Flugzeuge zu mehrwöchigen Übungen im Rahmen des US-Programms „European Reassurance Initiative“ verlegt. Das Programm war 2014 vom ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama nach der Krimkrise unter dem Vorwand des Kampfes gegen die „russische Aggression“ ins Leben gerufen worden. F-35A-Jets sollen Anfang der 2020er Jahre permanent in Europa stationiert werden.

    Zuvor hatte der Oberbefehlshaber der Nato-Streitkräfte in Europa sowie des United States European Command (USEUCOM), Curtis Scaparrotti, den US-Kongress aufgefordert, das Militärkontingent in den europäischen Ländern mit zusätzlicher Technik sowie Soldaten zu verstärken.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Trümpfe gegen F-22 und F-35: „Riesenfehler der Amerikaner“
    USA kaufen Dutzende F-35-Jets und sparen Hunderte Millionen
    Erste Übersee-Stationierung für F-35: US-Kampfjets erreichen Japan
    Muss China Amerikas neuen F-35-Tarnkappenjet fürchten?
    Jet-Entwickler: F-35 wäre schon im Zweiten Weltkrieg verwundbar gewesen
    Tags:
    Kampfjet, Luftstreitkräfte, Flugzeug, F-35, USEUCOM, Curtis M. Scaparrotti, Europa, Großbritannien, USA, Russland