SNA Radio
    Bauarbeiten auf dem chinesischen Flugzeugträger Liaoning (Archivbild)

    Experte: Chinas neuer Flugzeugträger nach sowjetischem Vorbild gebaut

    © REUTERS / Stringer
    Technik
    Zum Kurzlink
    537

    Der vom Stapel gelaufene zweite Flugzeugträger der chinesischen Flotte und das erste Schiff dieser Klasse, das in China gebaut wurde, ist zwar besser als der Flugzeugträger „Liaoning“ (ehemaliger sowjetischer Flugzeugträger „Warjag“) konstruiert, aber im Ganzen mit seinem Vorgänger vergleichbar, wie das Nachrichtenportal vz.ru berichtet.

    „Grob gesagt, ist es eine chinesische Version unseres schweren Flugzeugträgers des Projekts 11436, des früheren ‚Warjag‘ und jetzigen ‚Liaoning‘“, äußerte der Marine-Experte Andrej Frolow vom Zentrum für Analyse der Strategien und Technologien.

    „Nach der Zahl der Flugzeuge, die das neue Schiff an Bord tragen kann, ist es mit der ‚Liaoning‘ vergleichbar, hier gibt es keine Sensationen“, so der Experte.

    Der neue chinesische Flugzeugträger, der nach dem Projekt 001A gebaut wurde, lief im Hafen Dalian in im Beisein von Vertretern des Zentralen Militärrats Chinas vom Stapel. Das Schiff soll 2020 an die Armee übergeben werden. Insgesamt will China in den kommenden Jahren die Zahl dieser Schiffe auf fünf erhöhen. Seit 2012 verfügt die chinesische Flotte über den Flugzeugträger „Liaoning“. Das ist der frühere schwere Flugzeugträger „Warjag“, der 1985 in der Werft im ukrainischen Nikolajew für die sowjetische Flotte auf Kiel gelegt wurde.

    Bei dem Bau des neuen Schiffs haben die Chinesen die Konstruktion der „Warjag“ nachgeahmt, jedoch unter Verwendung eigener Materialien, so der Experte.

    „Es wurde ein wenig der Überbau geändert, mit einer anderen Radarstation“, sagte Frolow. Die funkelektronische Ausstattung, Landungsausstattung, der Antrieb – das alles ist chinesisch.

    „Das Schiff ist besser konstruiert, als es die ‚Warjag‘ war, die die Chinesen umgestaltet haben. Dennoch ist jeder Umbau schlechter als die ursprüngliche Projektversion“, so der Experte. „Auf unseren Schiffen, darunter der schwere Flugzeugträger ‚Admiral Kusnezow‘, gibt es einen Komplex von Anti-Schiffsraketen an Bord, der ziemlich viel Platz einnimmt. Die Chinesen haben bei der Modernisierung der ‚Warjag‘ auf diesen Komplex verzichtet.“

    „Nach der Zahl der Flugzeuge, die das neue Schiff an Bord tragen kann, ist es mit der ‚Liaoning‘ vergleichbar, hier kann es keine Sensationen geben“, so der Experte.

    Die neuen chinesischen Flugzeugträger sollen nach einem prinzipiell neuen Projekt gebaut werden. Diese Schiffe können mit einem nuklearen Antrieb und einigen Dampfkatapulten ausgestattet werden.

    Laut dem Experten wird das Potential des vom Stapel gelaufenen chinesischen Flugzeugträgers größer sein, als bei der „Admiral Kusnezow“ und US-amerikanischen Analoga. „Da es ein neues Schiff ist, wird es keine konstruktiven und Produktionsmängel haben, die es sie bei der ‚Kusnezow‘ gibt“, so Frolow.

    „Wie ich bereits sagte, hat die ‚Kusnezow‘ einen eingebauten Komplex von Antischiffsraketen Granit“. Experten diskutieren darüber, ob dieser Komplex bei der Modernisierung bzw. Reparatur des Schiffs demontiert werden solle. Vor kurzem tauchten Informationen auf, dass statt der alten Granit-Raketen neue Komplexe installiert werden sollen.

    „Das Verteidigungsministerium verzichtet wohl nicht auf das Konzept eines universellen Schiffes, das sowohl Raketen starten als auch Flugzeuge aufnehmen kann“, so Frolow. „Falls dem so ist, werden die Besonderheiten der ‚Admiral Kusnezow‘ im Vergleich zu allen anderen Flugzeugträgern anderer Länder gerade darin bestehen.“

    Zum Thema:

    Made in China: Erster Flugzeugträger soll 36 Kampfjets befördern
    Chinesischer Flugzeugträger bewaffnet sich mit Katapulten
    Neues Muskelspiel zu letzter Provokation: US-Flugzeugträger unterwegs nach Nordkorea
    US-Flugzeugträger – unterwegs nach Nord- oder Südkorea?
    Tags:
    Kopie, Sowjetunion, Stapellauf, Flugzeugträger, Liaoning, Andrej Frolow, Russland, China