Widgets Magazine
10:59 16 Juli 2019
SNA Radio
    13. Internationale Rüstungsmesse IDEF in Istanbul

    Wunderfolie und Sprengstoff-Erkenner: Russlands neueste Technik-Errungenschaften

    © Sputnik / Elif Sudagezer
    Technik
    Zum Kurzlink
    41324

    Der türkische Händler der russischen Waffenexportbehörde Rosoboronexport, das Unternehmen „Proterm İleri Teknolojiler”, hat im Gespräch mit Sputnik Details offenbart, wie Verteidigungssysteme aus Russland von der Türkei gegen den IS („Islamischer Staat”, Daesh) eingesetzt werden können. Einige davon wurden auf der Rüstungsmesse IDEF präsentiert.

    An der 13. Internationalen Rüstungsmesse IDEF in Istanbul, die vom 9. bis zum 13. Mai stattgefunden hat, haben mehr als 800 Unternehmen aus 74 Ländern teilgenommen. Darunter präsentierte auch die russische Waffenexportbehörde Rosoboronexport zusammen mit ihrem türkischen Händler, dem Unternehmen „Proterm İleri Teknolojiler”, neueste technische Erfindungen.

    Laut dem Generaldirektor der Händlerfirma, Burçin Girgin, werden die russischen Waffen einen bedeutenden Beitrag im Kampf gegen den IS leisten, insbesondere bei der Operation zur Befreiung der syrischen Provinz Rakka.

    Demnach wird russische Technik ins System der sogenannten „Smart Türme“ integriert. Solche Sicherheitstürme sollen entlang der türkisch-syrischen Grenze in einem Abstand von 300 Meter voneinander aufgestellt werden.

    Laut Girgin, der vormals auch Mitglied einer türkischen Spezialeinheit war, seien die russischen Waffen durchaus wichtig für die Sicherheit des Landes. So kann das unbemannte Fluggerät „Strekosa” (zu Dt.: „Jungfer“), hergestellt bei der STT Group, in einer Entfernung von 30 Metern Sprengantriebsmechanismen erkennen, einschließlich Kabeln, Zündern und Handys. Ein weiteres Produkt könne selbstgebastelte Sprengkörper in demselben Abstand finden, hieß es.

    Diese Erfindungen seien besonders in Südanatolien (Gebiet in der Südtürkei) und hinter der staatlichen Grenze von Nöten, wo selbstgebastelte Sprengmechanismen zahlreiche Schäden verursachen.

    „Waffen russischer Herstellung sind mechanisch, einfach zu bedienen, langlebig und viel wirtschaftlicher“, so Girgin.

    Von den weiteren russischen Erfindungen seien ihm zufolge Glasschutz- und Lichtsysteme hochgeschätzt. Ein spezieller Scheinwerfer beleuchte beispielsweise Ziele in einer Entfernung von 3,5 Kilometer.

    Eine Person mit solch einem Scheinwerfer werde dank einem speziellen Filter unsichtbar. Darüber hinaus wird ein Feind im 800-Meter-Abstand dank solch einer Beleuchtung für mehr als eine halbe Stunde blind gemacht. Bislang gebe es weltweit kein Produkt dieser Art, heißt es.

    Darüber hinaus sei eine spezielle Schutzfolie aus ebenso russischer Herstellung vorgestellt worden. Sie könne vor selbstgemachten Sprengvorrichtungen schützen. Diese müsse man nur auf ein Fenster aufkleben: Sollte eine Bombe mit Nägeln oder anderen Metallstiften aktiviert werden, könne diese Folie das Fenster schützen. Sie schütze gar gegen Molotowcocktails, Steine und Kugeln.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Edward Snowden spricht auf CeBIT-Messe in Hannover - VIDEO
    Tags:
    Verteidigung, Sicherheit, Waffen, Rüstung, Rüstungsmesse, Rüstungsindustriemesse IDEF, Russland, Türkei