Widgets Magazine
02:23 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Ein suborbitales Flugzeug (Symbolbild)

    Russland kann US-Weltraumwaffen Paroli bieten – Schoigu: „Wir schlafen nicht“

    CC0
    Technik
    Zum Kurzlink
    43479
    Abonnieren

    Boeings X-37 ist schon zwei Mal in den Erdorbit geflogen und erfolgreich zurückgekehrt. Kann Russland dem was entgegensetzen? Der russische TV-Sender „Swesda“ hat die Antwort.

    Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat im Föderationsrat, dem Oberhaus des Landes, versichert: Auf die US-Pläne zur Militarisierung des Weltraums habe Russland eine Antwort parat. Denn sein Ministerium „schläft nicht“, so der General laut dem TV-Sender.

    Dass Schoigu keine weiteren Details nannte, liegt wohl in der Natur der Sache. Der TV-Sender hat dafür mit einem Mitarbeiter des russischen Luft- und Raumfahrtforschungsinstitut ZAGI gesprochen. Der Wissenschaftler, der laut dem Sender nicht genannt werden möchte, hat einige russische Neuentwicklungen in Weltraumtechnik erklärt.

    Da gebe es beispielsweise das suborbitale Flugzeug MG-19. Äußerlich ähnele es der weltberühmten Raumfähre Buran. Doch im Unterschied dazu könne die MG-19 ohne Trägerrakete in den Weltraum fliegen und selbstständig zurückkehren. Der erste Prototyp dieser Maschine solle in aller nächster Zeit im ZAGI entwickelt werden.

    Das selbe Institut habe vor wenigen Jahren das Konzept eines Raumflugzeugs entworfen, das für orbitale Interkontinentalflüge ausgelegt sei. Dieses Fluggerät solle eine Geschwindigkeit von bis zu 20.000 Stundenkilometer erreichen. Eine Strecke von 17.000 Kilometern, also deutlich mehr als die Entfernung zwischen Europa und Australien, würde es in 50 Minuten zurücklegen.

    Das Konzept funktionier laut dem TV-Sender so: Das Raumflugzeug wird mit einer Transportmaschine (zum Beispiel einer russischen Il-76) in den oberen Schichten der Atmosphäre ausgesetzt, fliegt dann mit eigenem Antrieb in den Erdorbit, wo es auf Hyperschall beschleunigt, um dann an der Erdatmosphäre bis zum eigentlichen Ziel zu „gleiten“.

    Insofern, versichert der ZAGI-Mitarbeiter, würden russische Wissenschaftler, Entwickler und Ingenieure weiterhin dafür sorgen, dass die russischen Luft- und Raumstreitkräfte ein zuverlässiger Abschreckungsfaktor für jedweden Aggressor bleiben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Warum Moskau seine Rüstungspläne geheim hält
    Rogosin: Russland will auf Modernisierung veralteter Rüstungen verzichten
    Russland setzt Rotstift bei Rüstungsprojekten an
    Impuls und zugleich Belastung für Wirtschaft: Russlands Rüstungsprogramm
    Tags:
    Weltraumflugzeug, X-37, Boeing, Sergej Schoigu, USA, Russland