Widgets Magazine
04:14 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Boden, Meer, Luft: Russlands nächste Militärübungen

    Boden, Meer, Luft: Russlands nächste Militärübungen

    © Sputnik / Vitaliy Timkiv
    Technik
    Zum Kurzlink
    3585
    Abonnieren

    Für die russische Armee hat die Sommer-Übungsperiode begonnen, die 2000 verschiedene gefechtsnahe Manöver auf unbekannten Geländen sowohl am Tage als auch bei Nacht beinhaltet, teilte Russlands Verteidigungsministerium mit.

    Russisch-syrische Militärübung in Tartus
    © Sputnik / Dmitry Vinogradov
    Interkontinentalraketentests, Raketenstarts von Bombern aus sowie Schießübungen mit Raketensystemen Buk-M3 stehen demnach den russischen Streitkräften bevor. Für den September soll ein Start des operativ-taktischen Raketenkomplex Iskander-M geplant sein.

    Im Mittelpunkt stehen russisch-weißrussische Großmanöver „Zapad 2017“ (zu Deutsch: „Westen“). Außerdem sollen die russisch-indischen Militärübungen „Indra 2017“ sowie eine Reihe gemeinsamer Manöver mit anderen Ländern stattfinden.

    Russlands Luft- und Weltraumkräfte wollen Starts von Interkontinentalraketen vom Weltraumbahnhof Plessezk im Gebiet Archangelsk im Nordwesten des Landes vornehmen. Starts von Raumfahrzeugen für militärische oder auch duale Zwecke stehen auch auf dem Plan, so das Verteidigungsministerium.

    Russlands Kaspi-Flotte
    Ministry of Defence of the Russian Federation
    Die Luft- und Weltraumkräfte planen außerdem Raketenstarts von Bombern Tu-160 und Tu-95MS aus. Die Arbeit an den neuen radiotechnischen und optisch-elektronischen Raumüberwachungssystemen werde fortgesetzt.

    Russische Bodentruppen werden mit Raketenabwehrkomplexen Buk-M3 und Tor-M2 auf dem Truppenübungsplatz Kapustin Jar Übungsschießen durchführen. Raketensoldaten werden Ende September einen Start mit einem Raketenkomplex Iskander-M vornehmen.

    Die Flugabwehr-Verbände führen laut dem Verteidigungsministerium Schießübungen durch und arbeiten weiter an der Meisterung von neuen Systemen und Komplexen, darunter des Langstrecken-Boden-Luft-Raketen-Systems S-400 Triumf und des Kurzstrecken-Flugabwehrraketen-Systems Panzir-S1.

    Mehr zum Thema: Russlands neueste Fregatten starten Manöver vor Syriens Küste

    Die russische Marine hat für diesen Sommer mehr als 30 Übungen angekündigt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Krim-Großmanöver: Russische Soldaten testen modernste Waffen - VIDEO
    Russland startet komplexes Manöver auf der Krim
    Lukaschenko will Nato-Beobachter zu russisch-weißrussischem Großmanöver zulassen
    Seemanöver mit Russland: Kriegsflotten proben die Piratenjagd
    Tags:
    Militärübungen, Manöver, Militär, Weltraumbahnhof Plessezk, Panzir-S1, S-400, Iskander-M, Tor-M2, Buk-M3, Tu-95MS, Tu-160, Verteidigungsministerium Russlands, Indien, Weißrussland, Russland