18:07 18 Dezember 2018
SNA Radio
    Der schwere Atom-Raketenkreuzer Pjotr Weliki

    Arktis: Russischer Atomkreuzer greift U-Boot an

    © Sputnik / Sergej Eschenko
    Technik
    Zum Kurzlink
    42318

    Das Flaggschiff der Nordflotte, der schwere Atom-Raketenkreuzer „Pjotr Weliki“, hat zusammen mit den großen U-Bootzerstörern „Seweromorsk“ und „Vizeadmiral Kulakow“ eine Übung in der Barentssee absolviert. Darüber berichtet der Pressedienst der Nordflotte.

    Zunächst sei das „feindliche“ U-Boot durch einen Aufklärungsflug von Hubschraubern und mit Hilfe von Radaranlagen geortet worden.

    Das U-Boot sollte seinerseits einen Torpedoangriff auf Überwasserziele absolvieren, sei jedoch rechtzeitig aufgehalten worden.

    Der schwere Atom-Raketenkreuzer “Pjotr Weliki“ ist das weltweit größte Kampfschiff, ausgenommen Flugzeugträger. Der Atomkreuzer ist mit zehn Lenkwaffensystemen zur Bekämpfung gegnerischer U-Boote ausgestattet.

    Seine Hauptbewaffnung sind 20 Antischiffs-Marschflugkörper Granit, zwei 130-mm-Zwillingsgeschütze AK-130 mit einer Feuerreichweite von bis zu 25 Kilometern. Jeder Turm feuert bis zu 90 Schüsse pro Minute ab, der Höhenwinkel von 85 Grad ermöglicht den Beschuss von Luftzielen mit 27 Kilogramm schweren Geschossen. Das Feuerlenksystem kann gleichzeitig zwei Ziele begleiten.

    Die Flugzeugträgergruppe der Nordflotte Russlands besteht aus dem schweren Flugzeugkreuzer „Admiral Kusnezow“, dem schweren Atom-Raketenkreuzer „Pjotr Weliki“ sowie den großen U-Jagd-Schiffen „Seweromorsk“ und „Vize-Admiral Kulakow“.

    Die Flugzeugträger-Kampfgruppe hatte sich von November 2016 bis Februar 2017 im Mittelmeer befunden, um die syrische Armee im Krieg gegen Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS), Al-Nusra-Front und andere Terrormilizen zu unterstützen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Vizeadmiral Kulakow, Atom-Raketenkreuzer Pjotr Weliki, U-Boot-Jäger Seweromorsk, Russland