18:40 22 November 2019
SNA Radio
    Das russische Auto Lada Vesta

    „Willkommen in der Neuzeit“– Deutscher Journalist lobt den Lada Vesta

    © Sputnik / Wladimir Pesnja
    Technik
    Zum Kurzlink
    51959
    Abonnieren

    Der Journalist des Onlineportals car-editors.net Jens Riedel hat den Lada Vesta getestet, der im Februar auf den deutschen Markt gekommen ist. Riedel hat das russische Auto als einen „Schritt in die Neuzeit“ bezeichnet.

    Der Journalist hat eine Luxusversion des Autos getestet. Obwohl er auch Anlass zu Kritik gefunden hat, hat er sich gewundert, wie modern das Auto ist.

    Was die Nachteile des Vestas angeht, so fordere das automatisierte Fünf-Gang-Schaltgetriebe etwas Leidensfähigkeit, der kräftige 1,6-Liter-Motor sei oberhalb von 3000 Umdrehungen in der Minute etwas knurrig, die Räder wirkten verloren in den großen Radkästen, die Plastik auf der Instrumententafel sei zu hart, und der Geruch der Innenraumluft sei typisch für Ladas.

    Im Übrigen lobte Riedel den neuen Lada jedoch. Besonders lobte er den Lada-Designer Steve Mattin, der zuvor Designer von Mercedes-Benz und Volvo gewesen war. „Steve Mattin hat eine ganz eigene Formensprache für Russlands größten heimischen Autohersteller gefunden“, schreibt Riedel. Er merkte auch an, dass sein Nachbar, der einen Vesta fahre, das Auto schick finde.

    Dem Journalisten gefiel die Federung des Wagens, die auch die in Deutschland zunehmend schlechteren Straßen gut wegstecke. Das Lenkrad mit Bedientasten liege ergonomisch gut in der Hand und fühle sich in den relevanten Bereichen auch gut an. Riedel lobte auch das Armaturenbrett, die beheizbaren Vordersitze, die Klimaautomatik und das Navigationssystem. Der Touchscreen inklusive gut auflösender Rückfahrkamera sowie der Tempomat stellen laut dem Journalisten bei Lada ein Wunder dar.

    Riedel ist auch mit dem Preis des Vesta sehr zufrieden. „Mit knapp 12 500 Euro für die Basisversion und nur 1760 Euro mehr für das von uns gefahrene Topmodell ‚Luxus‘ sowie fünf Jahren Garantie ist der Vesta angesichts des Platzangebots und der Ausstattung preislich attraktiv“, schreibt er.

    Der Journalist freut sich auf die neuen AvtoVAZ-Modelle Lada Vesta SW und Lada Vesta SW Cross, deren Verkaufsstart in Russland für das zweite Halbjahr 2017 geplant ist. „Man darf gespannt sein, ob die Russen auch in Sachen Modellankündigung und tatsächlicher Markteinführung in der Neuzeit angekommen sind“, so Riedel.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Lada Vesta soll deutschen Markt erobern
    Russen-Auto bald deutschlandweit unterwegs: Lada Vesta macht Konkurrenz – VIDEO
    Der Lada der Zukunft: Modelle von russischen und finnischen Designern
    Zwei Tschechen, ein Lada und 50.000 Kilometer… Nostalgie-Tour rund um die Welt
    Tags:
    Test, Lada Vesta, AvtoVAZ, Deutschland, Russland