06:33 23 August 2017
SNA Radio
    Eisbrecher „Ilja Muromez“ beim Stapellauf in Sankt Petersburg

    Um 360 Grad fahrbar: Russische Marine wartet auf revolutionären Eisbrecher

    © Sputnik/ Igor Russak
    Technik
    Zum Kurzlink
    13001652

    Die russische Kriegsmarine wird noch in diesem Jahr einen neuen Eisbrecher in Dienst stellen, der in jede Richtung fahren kann. Möglich macht das eine spezielle Konstruktion der Schiffspropeller.

    Der dieselgetriebene Eisbrecher „Ilja Muromez“ (Projekt 21180) ist im Juni 2016 nach zwei Baujahren in der Admiralitätswerft in St. Petersburg vom Stapel gelaufen und wird seitdem getestet.

    Das 85 Meter lange Schiff werde bis Ende 2017 an die Marine übergeben, sagte der Direktor der Werft, Alexander Busakow, am Freitag. „Im November wird die ‚Ilja Muromez‘ zur Nordflotte verlegt, um die die Flagge (der Marine) zu hissen.“

    Die zehn größten Eisbrecher der Welt — Fotostrecke>>

    Das Schiff kann bei einer Reichweite von 9000 Seemeilen auf 15 Knoten im eisfreien Wasser beschleunigen und Eisschollen mit einer Geschwindigkeit von mindestens einem Meter durchfahren.

    Die nach dem Recken aus der russischen Heldendichtung benannte „Ilja Muromez“ ist der erste russische Eisbrecher mit außen installierten Propellern, die um 360 Grad drehbar sind. Dank dieser Konstruktion kann sich das Schiff nicht nur vorwärts und rückwärts, sondern in jede Richtung bewegen.

    Zum Thema:

    „Solche Eisbrecher gibt es nur in Russland“: Putin über Mittel zu Arktis-Erschließung
    NI: Diese Waffen kann Russland im Falle eines Arktis-Kriegs einsetzen
    Arktis: Russischer Atomkreuzer greift U-Boot an
    Tags:
    Kriegsmarine, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren